Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbHSparkasse Oder-SpreeFrankfurter Brauhaus

Deutsche Meisterschaft B-Jugend

B-Jugend qualifiziert sich für Deutsche Meisterschaft

NOHV Meisterschaft B-Jugend FHC

Am 2. April fand in der Brandenburg-Halle die NOHV Meisterschaft der weiblichen B-Jugend statt. Hierbei traten die Meister der Landesligen aus Mecklenburg-Vorpommern (Rostocker HC), Berlin (Füchse Berlin) und Brandenburg (Frankfurter HC) gegeneinander an und ermittelten den Teilnehmer für die Deutsche Meisterschaft. Den Anfang machte der Rostocker HC gegen die Füchse aus Berlin. In dieser intensiv geführten Partie erwischten die Rostocker den besseren Start und konnten sich schnell mit 3 Toren absetzen. Doch die Berliner wussten immer wieder die Lücken in der Rostocker Deckung zu bestrafen insbesondere Samira Krakat konnte sich immer wieder sehenswert in Szene setzen und am Ende 14 Tore in diesem Spiel erzielen. Zur Halbzeit lag der Rostocker HC noch mit 13:12 in Front, musste sich am Ende, wahrscheinlich auch aufgrund zweier unglücklicher Verletzungen, mit 21:24 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel des Tages griff dann auch das Team von Wolfgang Dahlmann ins Geschehen ein. Die Mannschaft, die sonst in der A-Jugend auf Tore- und Punktejagd geht, konnte bei diesem Turnier seit langem mal wieder gegen Spielerinnen des selben Jahrgangs antreten. Aufgrund der angespannten Personalsituation, wurde die Mannschaft durch einige Spielerinnen aus der Trainingsgruppe von Pawel Kaniowski ergänzt. In dieser Zusammensetzung bereitete man sich dann auch 3 Wochen vor dem Turnier intensivst auf den Wettkampf vor. Diese Vorbereitung trug bereits in der Anfangsphase Früchte. Durch das kluge Aufbauspiel von Nele Mönnich und Gina Klebert, konnte sich der FHC immer wieder Stellungsvorteile gegenüber der Rostocker Deckung erspielen. Diese konnten insbesondere Saskia Nühse, Emelyn van Wingerden und Cora Bertram in zählbares ummünzen. So dominierten die jungen Oderstädterinnen das Spiel in der ersten Hälfte fast nach Belieben und mit dem Halbzeitstand von 13:6 war schon eine kleine Vorentscheidung gefallen. Wohl wissend, dass gleich im Anschluss an diese Partie der Vergleich gegen die starken Reinickendorfer Füchse anstand, wurde in der 2. Halbzeit, bis auf die fast fehlerlos agierende Ronja Nühse im Tor, komplett durchgewechselt. Ohne an Spielwirksamkeit zu verlieren, dominierte der Frankfurter HC das Spiel weiter. In dieser Phase sind Michelle Strauß, Lucy Passkönig und Jule Quente besonders durch ihre Spielfähigkeiten aufgefallen. Mit dem 24:12 (37.) war das Spiel dann endgültig entschieden. Erst in der Schlußphase des Spieles ließ der FHC, im Vorgefühl eines sicheren Sieges, Konzentrationsverluste erkennen und gestattete dem Rostocker HC bis zum Endstand von 28:20 noch etwas Ergebniskosmetik.


Im abschließenden und entscheidenden Spiel ging es dann gegen die Füchse Berlin. Anders als am 19. März, als man in gleicher Besetzung gegen die A-Jugend der Hauptstädterinnen antrat und sich letztendlich deutlich geschlagen geben musste, war es dieses mal das Frankfurter Team, welches eine klare Dominanz aufwies. Nach dem verdienten 14:9 Halbzeitstand, waren die jungen Mädchen in der Lage, das Spieltempo im zweiten Abschnitt nochmal zu erhöhen und ließen den Füchsen bis zum Endstand von 28:14 nicht den Hauch einer Chance. "Alles in Allem war es ein tolle Teamleistung mit zwei Siegen, die in dieser Höhe und Souveränität nicht unbedingt zu erwarten waren, aber letztendlich Produkt der engagierten Trainingsleistung des gesamten Teams während der letzten Wochen sind.", zeigte sich auch Trainer Wolfgang Dahlmann mit dem Turnierausgang sehr zufrieden.

Damit hat sich die B-Jugend für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Gespielt wird in einer von vier Dreiergruppen mit Hin- und Rückspiel. In der Zwischenrunde (Gruppe A) spielt der FHC am 22. April auswärts gegen den Zweitplatzierten aus der Oberliga Baden Würtemberg, am 29. und 30. April zu Hause gegen die Qualifikanten aus Mittelrhein/Niederhein und Baden Würtemberg und zum Abschluss wird am 14. Mai auswärts gegen die Mannschaft aus Mittelrhein/Niederrhein gespielt. (Termine können sich noch ändern.) Die Gewinner aus den Gruppen qualifizieren sich für das Final Four. Eine Qualifikation hierfür wäre für den Frankfurter HC deshalb sehr wichtig, weil man damit einen Startplatz für die Jugendbundesliga in der Saison 17/18 sicher hätte und einer kräfteraubenden Qualifikation aus dem Weg gehen würde.

Schlagwörter: Nachwuchs B-Jugend

Permalink  fhc am  5. April 2017 - 08:27 Uhr       

01Füchse Berlin2123942:0
02SG 09 Kirchhof2122236:6
03MTV 1860 Altlandsberg217230:12
04HSG Blomberg-Lippe II216529:13
05SV Germania Fritzlar219128:14
06SC Markranstädt211224:18
07Berliner TSC21-5318:24
08HC Leipzig II21-3615:27
09Frankfurter HC21-10112:30
10SG Handball Bad Salzuflen21-13310:32
11HaSpo Bayreuth21-1634:38
12HG Zirndorf21-2154:38

21. Spieltag

Frankfurter HC17:27MTV 1860 Altlandsberg22.04.17 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

SG Handball Bad SalzuflengegenFrankfurter HC30.04.17 | 17:00 Uhr | Schulzentrum Aspe


Rolf Kühn - ReparaturserviceMoney Collect Inkasso GmbHBürodesign MeyerKempaFrankfurter BrauhausW&A Internetservice GbRMünzenbergBürodesign MeyerDr. med. dent. Frank FuhrmannTeamKontorTeGeCeKUKI - ReisenRöhll Munitionsbergung GmbHMoltenMalermeister Steffen KadetzkiDachdeckermeister Heiko SchulzStadtwerke Frankfurt (Oder) GmbHDirk Melcher Immobilien und ConsultingDirk Dembski - Boden CreativElektro JahnAOK NordostWinfired Mausolf - FotodesignBecker & ArmbrustAlexander Wolf - FliesenlegermeisterReha NordElektro MalackSparkasse Oder-SpreeKieferorthopädie Angela Fuhrmann
Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen