Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbHFrankfurter BrauhausSparkasse Oder-Spree

Einbruch in zweiter Halbzeit

Am Ende deutliche Niederlage in Sachsen

 Frankfurter HC vs SG 09 Kirchhof 20:28

Markranstädt (keb) Nach einer guten ersten Halbzeit verloren die Handballerinnen des Frankfurt HC ihre Drittliga-Partie gegen den SC Markranstädt mit 21:30 (12:12). Der FHC war durch Tore von Antonia Zimmermann und Michéle Dürrwald – am Ende die erfolgreichsten Werferinnen – in Führung gegangen. Dann entwickelte sich eine gleichmäßige Partie mit wiederholten Gleichständen (3:3, 6:6, 9:9). Nach 21 Minuten hatten die Frankfurterinnen einen Zwei-Tore-Vorsprung erkämpfen können, verloren ihnen aber bis zum Halbzeitpfiff (12:12) wieder.

„Die Mannschaft hat gegen die abwehrstarken Markranstädterinnen sehr klug und besonnen gespielt. Sie stand in der 5:1-Abwehr selbst sehr gut und hat ihre Chancen im Angriff genutzt“, lobte Trainer Dietmar Schmidt die erste Halbzeit. Das Team glich auch den Ausfall von Spielmacherin Kathleen Müller gut aus, die sich nach 15 Minuten am Fuß verletzt hatte und danach die Mannschaft kaum noch unterstützen konnte. Dürrwald und Svjetlana Kresovic übernahmen fortan ihre Aufgaben.

Auch die ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit spielte der FHC auf Augenhöhe und führte mehrfach, bis der gute Spielfluss beim Stand von 17:18 kippte. Die Gastgeberinnen konnten durch die ehemalige litauische Nationalspielerin Jurate Kiskyte erstmals selbst mit zwei Toren in Führung gehen und gab sie nicht mehr aus der Hand. Obendrein gehandicapt durch die nächste Verletzte (Kresovic) schlich sich der laut Schmidt „typische Hänger des FHC“ ein.

Technische Fehler und überhastete, letztlich fehlerhafte Würfe bestraften die Sachsen mit schnellen spielentscheidenden Kontern. Nach dem 23:19-Zwischenstand zogen sie innerhalb von sieben Minuten auf 29:19 (54.) davon. Dann fand der FHC zwar zurück ins Spiel, doch die 21:30-Niederlage blieb deutlich. „Uns fehlen gegen starke Mannschaften noch ein bis zwei erfahrenene Spielerinnen als ordnende Hand, die bei einem Rückstand die jungen Mädchen führen“, so Schmidt.

FHC: Mandy Schneider, Yania Silva Alfonso – Jasmin Henschel (3), Theresa Loll, Svjetlana Kresovic 1, Antonia Zimmermann 5 (2/2), Vivien Groke, Anne Weier 1 (2/0), Michelle Dürrwald 7, Maria Heinke 1, Chantal Bartholomé, Kathleen Müller, Sabrina Genilke 3 (1/0)

Siebenmeter: FHC 5/2, SCM 4/4, – Zeitstrafen: FHC 2, SCM 0 – Schiedsrichter: Matthias Mischinger (Naumburg), Thomas Näther (Hohenmölsen) – Zuschauer: 150

Quelle: http://www.moz.de

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  10. April 2017 - 08:26 Uhr       

01Füchse Berlin2224344:0
02SG 09 Kirchhof2221836:8
03MTV 1860 Altlandsberg227632:12
04HSG Blomberg-Lippe II226731:13
05SV Germania Fritzlar2210130:14
06SC Markranstädt22824:20
07Berliner TSC22-4220:24
08HC Leipzig II22-4715:29
09Frankfurter HC22-9914:30
10SG Handball Bad Salzuflen22-13510:34
11HaSpo Bayreuth22-1734:40
12HG Zirndorf22-2174:40

22. Spieltag

SG Handball Bad Salzuflen23:25Frankfurter HC30.04.17 | 17:00 Uhr | Schulzentrum Aspe


Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbHMoney Collect Inkasso GmbHBürodesign MeyerAOK NordostDachdeckermeister Heiko SchulzDirk Dembski - Boden CreativElektro JahnDr. med. dent. Frank FuhrmannReha NordSparkasse Oder-SpreeFrankfurter BrauhausRolf Kühn - ReparaturserviceW&A Internetservice GbRKUKI - ReisenTeamKontorDirk Melcher Immobilien und ConsultingWinfired Mausolf - FotodesignBürodesign MeyerElektro MalackMünzenbergKieferorthopädie Angela FuhrmannBecker & ArmbrustKempaTeGeCeMalermeister Steffen KadetzkiAlexander Wolf - FliesenlegermeisterRöhll Munitionsbergung GmbHMolten
Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen