Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbHFrankfurter BrauhausSparkasse Oder-Spree

„Sieben Neue – großer Kader"

Wolfgang Pohl schaut guter Dinge auf die Saison

Frankfurt (Oder),19.02.2017 Frankfurter HC vs Fuechse Berlin Reinickendorf 17:28 Neuzugang Theresa Loll erzielt im freien Flug ihr erstes Tor fuer ihre neue Mannschaft.

(keb/MOZ) In zwei Wochen beginnt für die Handballerinnen des Frankfurter HC die Punktspielsaison in der 3. Liga, jetzt in der Staffel Nord. Zuvor steht in Wünsdorf das Viertelfinale im Landespokal an. FHC-Präsident Wolfgang Pohl sieht die Mannschaft gut aufgestellt. Auch der Haushalt des Vereins ist gesichert.

„Sieben neue Spielerinnen – großer Kader – keiner ist verletzt“. Mit wenigen Worten bringt Wolfgang Pohl die aktuelle Situation der Frauen-Mannschaft des Frankfurter Handballclubs auf den Punkt. Der Vereinspräsident schaut aus diesem Grund schon mal entspannter auf den Start in die neue Drittliga-Saison, anders als vor einem Jahr, da vier Spielerinnen langfristig nicht zur Verfügung standen.

„Wir haben einen sehr guten und ausgewogenen Kader. Mit 18 Spielerinnen müssen wir nicht bangen. Das gibt Sicherheit, aber auch Wettbewerb“, unterstreicht Pohl. Neben dem FHC-Nachwuchs – den Zwillingen Ronja und Saskia Nühse sowie Pauline Wagner – verstärken Josephin Keßler und Anja Ziemer (beide Berliner TSC) sowie Patrycja Opara (CKS SMS Sczcecin) die Mannschaft. Pohl zählt auch Theresa Loll noch dazu, die sich nach ihrem Wechsel im Februar entschieden hat, tatsächlich zu bleiben.

Dabei weiß der Vorstand um die Mühen mehrerer Handballerinnen, Studium oder Beruf in Cottbus und Berlin mit dem mehrmaligen Training pro Woche in Frankfurt unter einen Hut zu bringen. Auch das Trainergespann steht parat: mit Daniela Filip als neuer Cheftrainerin, die das Nachmittagstraining und die Spiele absichert, Dietmar Schmidt, der jetzt das Vormittagstraining und abends Einzeltraining übernimmt, und Pierre Boldt als Co-Trainer, der sich zugleich um Organisatorisches kümmert.

Wolfgang Pohl spricht von einem spannenden Jahr, vor dem der FHC steht. „Die Ost-Staffel konnte man jetzt einschätzen. In der Nord-Staffel sind neben dem ebenfalls gewechselten MTV Altlandsberg alle Mannschaften neu für uns. Wir haben uns dennoch zum Ziel gesetzt, im oberen Feld mitzuspielen. Denn am mittelfristigen Aufstieg in die 2. Bundesliga halten wir fest.“

Zur Nordstaffel gehören 12 Mannschaften, darunter mit TV Oyten, HSG Jörl-DE Viöl, SV Henstedt-Ulzburg und Buxtehuder SV II die Erstplatzierten der vorigen Saison. Gegner aus dem Nordosten Deutschland sind TSV Travemünde und SV Grün-Weiß Schwerin.Die Saison startet am 16. September, 16 Uhr, mit dem Heimspiel gegen den VfL Stade. Dann erleben die Zuschauer den FHC-Drittligisten in neuem Dress: in roten Trikots und schwarzer Hose, so wie sie es sich die Frauen wünschen. Der Zweitsatz ist völlig schwarz.

Mit Saisonbeginn ist auch der finanzielle Hintergrund gesichert. „Der Haushalt steht, wir haben ein sehr ausgewogenes Sponsorenfeld, haben niemanden verloren und Neue gewinnen können. Uns ist es wichtig, die Breite an Sponsoren im Blick zu haben“, beschreibt Wolfgang Pohl den Vereinsansatz. Der auch beinhaltet, weitere Sponsoren zu den bisher rund 30 zu gewinnen, um den Verein zu stabilisieren. Aus mehreren Gründen:

Da ist der größere Spielerkader. Da sind die teils längeren Fahrten zu den Spielen in der Nord-Staffel. Und da steht das Ziel 2. Bundesliga, für das ein gutes Budget noch wichtiger wird. Pohl ist vorerst zufrieden: „Unser Etat liegt um fünfzig bis sechzig Prozent höher als vor einem Jahr. Wir sind sehr dankbar, dass uns die Sponsoren zur Seite stehen, manche haben ihre Unterstützung vervielfacht und bis zu dreijährige Verträge angeboten.“ Pohl sieht darin auch eine Reaktion auf die erfolgte Konsolidierung des Haushaltes nach der Insolvenz im Jahr 2013.

Nun bleibt noch eine Hoffnung: In diesem Umfeld frühere Fans zurückzuholen und weitere zu gewinnen, die die Mannschaft unterstützen. Bei gut 300 lagen die höchsten Zuschauerzahlen in der vorigen Saison. Beständig 400 bis 600 zu erreichen, wäre ein Erfolg. „Deshalb wünsche ich uns allen schon ein schönes Auftaktspiel. Und am Ende wird es wieder Freibier geben“, verspricht Wolfgang Pohl.

Quelle:Märkische Oderzeitung

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  2. September 2017 - 19:23 Uhr       

01SV Henstedt-Ulzburg2174:0
02TSV Nord Harrislee2174:0
03Buxtehuder SV II3164:2
04Frankfurter HC2183:1
05SV Grün-Weiß Schwerin292:2
06HSG Jörl DE Viöl2-22:2
07TV Oyten2-32:2
08TSV Wattenbek2-32:2
09TSV 1860 Travemünde2-122:2
10HG O-K-T2-91:3
11MTV 1860 Altlandsberg2-240:4
12VfL Stade3-240:6

2. Spieltag

HG O-K-T21:21Frankfurter HC23.09.17 | 17:30 Uhr | Sporthalle Owschlag

Nächstes Spiel

Frankfurter HCgegenTSV Nord Harrislee30.09.17 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


KempaParty KönigAlexander Wolf - FliesenlegermeisterTeGeCeBecker & ArmbrustMoney Collect Inkasso GmbHElektro MalackMarko Müller - AllianzversicherungMünzenbergSchlaube-Tours GmbHW&A Internetservice GbRFrankfurter BrauhausKieferorthopädie Angela FuhrmannWohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbHTeamKontorDachdeckermeister Heiko SchulzStadtwerke Frankfurt (Oder) GmbHAntjes ZimmervermietungElektro JahnAOK NordostRolf Kühn - ReparaturserviceHörst Möhring - VermessungsbüroDr. med. dent. Frank FuhrmannFord Bergland - BerglandGruppeSparkasse Oder-SpreeDirk Melcher Immobilien und ConsultingWinfired Mausolf - FotodesignSeiring DesignDirk Dembski - Boden CreativRöhll Munitionsbergung GmbHMalermeister Steffen KadetzkiMoltenHeizung - Gas - Sanitär - Solartechnik, Thomas Taube e.K.Reha NordKUKI - ReisenBürodesign Meyer
Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen