Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

FHC holt weitere Verstärkung

Matthias Braun (22.04.2009)

Frauen-Bundesligist Frankfurter HC hat für die neue Saison zwei weitere Spielerinnen verpflichtet und bleibt dabei seinem Konzept, auf talentierte Nachwuchsspielerinnen zu setzen, treu.

eickhoff

» Kira Eickhoff wechselt zum FHC «
Foto: Deutscher Handballbund


Vom norwegischen Erstligisten Gjerpen Handball wechselt die 21-jährige niederländische Torfrau Mandy Burrekers nach Frankfurt. Von 2005 bis 2008 spielte sie bereits mit der TSG Ketsch in der Bundesliga. Mandy Burrekers hat bisher 56 Juniorinnen-Länderspiele für die Niederlande bestritten und war mehrmals für den A-Nationalmannschaftskader nominiert.

Schon vor 18 Monaten liebäugelte FHC-Trainer Dietmar Schmidt mit einer Verpflichtung der gebürtigen Amsterdamerin. „Doch der Umweg über Norwegen hat ihr ganz sicher nicht geschadet und wird uns gut tun”, ist sich der Coach sicher. Der Kontakt lief übrigens über Landsfrau und FHC-Mannschaftsführerin Arjenne Paap, die bei Landerspieleinsätzen von den optimalen Sport-, Wohn- und Ausbildungsbedingungen in Frankfurt (Oder) geschwärmt hat und so sicherlich auch dazu beigetragen, das sich Mandy für einen Wechsel zum FHC entschied.

Vom Ligakonkurrenten aus Trier wechselt zudem die 20-jährige Rechtsaußenspielerin Kira Eickhoff an die Oder. Die 1,63 Meter große Linkshänderin ist nach Bundesliga-Torschützenkönigin Franziska Mietzner, Torfrau Melanie Herrmann und der vom FHC ebenfalls zur nächsten Spielzeit unter Vertrag genommenen Friederike Gubernatis bereits die vierte Junioren-Weltmeisterin von 2008, die künftig das Trikot des FHC tragen wird.

Mit Kira Eickhoff löst der FHC die Personalfrage auf Rechtsaußen, nachdem die polnische Nationalspielerin und lange verletzte Emilia Rogucka den Verein nach der Saison verlässt und Carolin Groke für den Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung zur Physiotherapeutin eine einjährige Spielpause in Kauf nimmt.

Wie Mandy Burrekers unterschrieb auch Kira Eickhoff am Dienstag einen Zweijahresvertrag bis 2011. „Beide Spielerinnen haben den Kontakt zu uns gesucht, weil sie von der Perspektive beim FHC überzeugt sind”, freute sich FHC-Trainer Dietmar Schmidt.

Damit setzt der FHC klare Zeichen für die Zukunft. Am Samstag wird sich ein Förderkreis gründen, der das Konzept „WM- und Olympiakader 2011/2012” auf solide wirtschaftliche Füße stellen soll. „Zukünftig werden wir nur noch Feldspielerinnen holen, die eine Chance auf die Nationalmannschaft haben”, begründet Schmidt seine in der Bundesliga einzigartige Ausrichtung auf junge deutsche Spielerinnen.

„Das Konzept braucht zwar viel Zeit, aber der Erfolg kommt neben dem Verein auch der Nationalmannschaft zugute”, sagt der Olympiasieger von 1980. Davon ist auch Kira Eickhoff überzeugt. „Ehrlich, das ist absolut auch meine persönliche Strategie – Perspektivarbeit für die Nationalmannschaft und die Olympiade. Ich freue mich auf Frankfurt.”


Permalink  fhc am  22. April 2009 - 16:39 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 22 180 41:3
02 HSG Jörl DE Viöl 22 95 32:12
03 Buxtehuder SV II 22 103 32:12
04 Frankfurter HC 22 73 28:16
05 TSV Wattenbek 22 41 27:17
06 SC Alstertal-Langenhorn 22 30 24:20
07 HG O-K-T 22 10 23:21
08 SV Henstedt-Ulzburg 22 8 21:23
09 MTV 1860 Altlandsberg 22 -54 12:32
10 TSG Wismar 22 -139 11:33
11 SV Grün-Weiß Schwerin 22 -182 7:37
12 Eintracht Hildesheim 22 -165 6:38

22. Spieltag

SV Grün-Weiß Schwerin 21:33 Frankfurter HC 01.05.19 | 16:00 Uhr | Schwerin


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK