Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus

Erste Heimniederlage

FHC-Frauen unterliegen HSG Jörl DE Viöl 29:30

3. Liga Handball

Die Handball-Frauen des Frankfurter HC haben zum ersten Mal in dieser Saison ein Heimspiel verloren und damit einen herben Dämpfer im Kampf um den Aufstieg hinnehmen müssen. Die Schützlinge von Trainerin Daniela Filip unterlagen am Sonnabend in einer umkämpften und am Ende dramatischen Partie der HSG Jörl DE Viöl mit 29:30 (15:14) und fallen vorerst auf Rang sechs zurück. Beste Werferinnen waren Anja Ziemer (9/3) sowie Michéle Dürrwald und Maria Heinke, die je vier Mal trafen.

Nach ausgeglichener Anfangsphase (5:5/10.) konnten sich zunächst die Gäste auf 9:6 absetzen (18.). Doch die Frankfurterinnen fanden wieder zu ihrem Spiel und wendeten das Blatt nach je zwei Treffern von Beatrice Zacharias und Anja Ziemer zum 10:9 (22.). Leider stand die FHC-Deckung nicht immer sattelfest und auch im Spiel nach vorn unterliefen den Oderstädterinnen Unkonzentriertheiten sowie Pass- und Fangfehler, so dass es ihnen nicht gelang, sich abzusetzen. Stattdessen schafften die Gäste nach zweimaliger Zwei-Tore-Führung des FHC unmittelbar vor der Halbzeitsirene wieder den Anschluss zum 15:14.

Auch nach der Pause lief es nicht besser für den FHC und die eingewechselte Torhüterin Anne Sass rettete ihr Team mehrfach vor einem Rückstand. Mitte der zweiten Hälfte war dann aber auch dieses nicht mehr möglich und die auswärtsstarke Spielgemeinschaft aus dem hohen Norden bestrafte die Fehler, ausgelassenen Chancen sowie falschen Angriffs-Entscheidungen der Frankfurterinnen und zog auf 23:20 davon (45.). Abermals bewiesen die Gastgeberinnen jedoch Moral und hatten vier Minuten vor dem Ende beim 27:27 wieder den Ausgleich erzielt.

Die Schlussphase war dann nichts für schwache Nerven. Knapp eine Minute vor Ultimo erzielten die Gäste das 28:30. Antonia Zimmermann schaffte  30 Sekunden später den Anschluss für den FHC. Ein Fehler der HSG und eine zu spät genommene Auszeit des Gäste-Trainer verschafften den Oderstädterinnen in doppelter Überzahl noch einmal 17 Sekunden Gelegenheit, zum Ausgleich zu gelangen. Leider wurde die Zeit nicht genutzt, die Verantwortung weiter geschoben und der Ball letztlich vertändelt.

Daniela Filip warb trotz eigener Verärgerung indes bei den Fans um mehr Verständnis für ihr Team. „Die Mädchen sind keine Maschinen oder Roboter. Sie arbeiten, studieren oder stehen in den Abiturprüfungen. Dennoch trainieren sie sehr gut und kämpfen, aber dass man Fehler macht und Spiele auch einmal verloren gehen können, gehört zum Sport dazu. Da sollte man auch nicht zu viel kritisieren. Sie sind jung und müssen noch lernen, die Leistungskonstanz abzurufen. Es kann nicht immer so laufen, wie wir uns und auch die Fans sich das vorstellen.“

Stimmen zum Spiel:

Thomas Blasczyk (Trainer HSG Jörl DE Viöl)

Ich bin sehr glücklich, dass wir hier gewinnen konnten. Die Mannschaft hat alles rausgeholt, wir haben in der zweiten Halbzeit sehr diszipliniert gespielt, uns immer wieder ins Spiel zurück gekämpft und ich denke, wir waren am Ende auch das eine Tor besser.

Daniela Filip (Trainerin Frankfurter HC)

Wir haben das Spiel in der Hand gehabt, aber zum Schluss nicht die Nerven bewiesen, um mit der richtigen Entscheidung den Ball noch einmal ins Tor zu bringen. In der Abwehr hat mitunter die notwendige Härte, Spannung und Präsenz gefehlt, nach vorn sind uns leider wieder einmal zu viele technische Fehler unterlaufen. Wir werden jetzt weiter arbeiten und versuchen, es beim nächsten Mal besser zu machen.  Wir müssen einfach unsere Leistung stabilisieren, um auch solche knappen Spiele zu gewinnen. Es ist noch zu früh, nach der Tabelle zu schauen und man muss auch abwarten, was die anderen Mannschaften in den verbleibenden Spielen noch machen.

Statistik:

Frankfurter HC:
Schneider, Sass – Ziemer 9 (5/3), A. Zacharias, Keßler 2, B. Zacharias 3, Loll 3, Zimmermann 1 (2/1), Kresovic 3, Groke, Dürrwald 4, Heinke 4, Müller, Trainerin: Filip.

Siebenmeter: FHC 7/4, HSG 5/4, Zeitstrafen: FHC 2, HSG 5
Schiedsrichter: Fuß, Olsok (Leipzig)
Zuschauer: 485

Spielfilm: 3:3 (5.), 5:5 (10.), 6:8 (15.), 8:9 (20.), 12:12 (25.), 15:14 (HZ), 17:17 (35.), 18:19 (40.), 21:23 (45.), 23:25 (50.), 26:27 (55.) 29:30 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  3. März 2018 - 21:44 Uhr    

01 TSV Nord Harrislee 22 118 36:8
02 HSG Jörl DE Viöl 22 71 33:11
03 Buxtehuder SV II 22 123 32:12
04 SV Henstedt-Ulzburg 22 103 32:12
05 Frankfurter HC 22 57 30:14
06 HG O-K-T 22 19 26:18
07 TV Oyten 22 -6 19:25
08 TSV Wattenbek 22 -14 18:26
09 SV Grün-Weiß Schwerin 22 -58 14:30
10 MTV 1860 Altlandsberg 22 -69 14:30
11 TSV 1860 Travemünde 22 -145 8:36
12 VfL Stade 22 -199 2:42

22. Spieltag

Frankfurter HC 29:17 SV Grün-Weiß Schwerin 22.04.18 | 17:00 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

Frankfurter HC Saison 2018/19 15.09.18


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK