Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus

Die Tagesform wird entscheiden

Letztes Auswärtsspiel in Henstedt-Ulzburg

LV3A5445

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison in der dritten Liga Nord reisen die Handball-Frauen des Frankfurter HC am vorletzten Spieltag Sonnabend zum SV Henstedt-Ulzburg. Die stark wachsende, knapp 30.000 Einwohner zählende und ca. 15 Kilometer nördlich von Hamburg gelegene Großgemeinde Henstedt-Ulzburg ist die größte Gemeinde Schleswig-Holsteins ohne Stadtrecht. Die „Frogs Ladies“, wie die Frauenmannschaft genannt wird, sind das Aushängeschild des leistungsorientierten Damen-Handballs im SV Henstedt-Ulzburg.

Mit 28:12 Punkten ist die Mannschaft von Trainer Sven Rusbült als Fünfter aktuell punktgleich mit dem FHC auf Rang vier. Der Sieger der Partie könnte sich noch Hoffnung auf Platz drei machen, sollte die HSG Jörl DE Viöl am Sonnabend in Owschlag bei der HG O-K-T unterliegen. Platz eins und zwei dürften nach aktuellem Stand wohl der TSV Nord Harrislee und die Reserve des Buxtehuder SV unter sich ausmachen.

Lange Zeit waren auch die Frogs Ladies mit im Titelrennen, verspielten aber durch zwei Schlappen in den letzten beiden Spielen (23:28 gegen TSV Nord Harrislee und 24:28 beim TSV Wattenbek) alle Meisterchancen. Dennoch erwarte Rusbült gegen die Frankfurterinnen, dass seine Mannschaft „das Saisonende mit einem Heimsieg einläutet und die bisher sehr ordentliche Saison nicht wegwirft“, sagte der 28-Jährige.

Der FHC will sich nach der überraschend deutlichen 22:33-Pleite gegen den Buxtehuder SV II ebenfalls möglichst mit zwei Siegen in die Sommerpause verabschieden, wie Außerspielerin Beatrice Zacharias nach der Niederlage selbstbewusst verlauten ließ. Am „rabenschwarzen Tag“ gegen die Reserve des Bundesligisten „gab es kein gutes Zusammenspiel in der jungen Mannschaft, jeder wollte zu viel beweisen“, hat Trainerin Daniela Filip die Niederlage analysiert und ausgewertet.

„Das Team ist noch ganz am Anfang des Weges und muss erst noch zusammenwachsen. Die Mädels sind keine Profis, gehen neben dem Sport einer Arbeit nach, studieren, sind in der Ausbildung oder absolvieren ihr Abitur. Da kann man Leistungsschwankungen nicht immer ausschließen.“ In der Woche wurde viel Zusammenspiel trainiert, um mehr Konstanz und eine Steigerung abrufen zu können, sagte die 48-Jährige.

Nach dem temporeichen wie ausgeglichenen Hinspiel Ende November, als der FHC vor 500 begeisterten Zuschauern durch Antonia Zimmermann in der Schlusssekunde den 30:29-Siegtreffer erzielte, erwartet die Übungsleiterin auch heute ein Duell auf Augenhöhe. „Beide haben aggressiv, aber fair gespielt. Das Trainergespann ist sehr nett, ich freue mich richtig auf das Spiel. Die Tagesform wird den Ausschlag geben“, prophezeit Filip.

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  13. April 2018 - 09:58 Uhr    

01 Frankfurter HC 0 0 0:0
02 Buxtehuder SV II 0 0 0:0
03 TSG Wismar 0 0 0:0
04 MTV 1860 Altlandsberg 0 0 0:0
05 SV Henstedt-Ulzburg 0 0 0:0
06 SV Grün-Weiß Schwerin 0 0 0:0
07 HG O-K-T 0 0 0:0
08 TSV Wattenbek 0 0 0:0
09 HSG Jörl DE Viöl 0 0 0:0
10 SC Alstertal-Langenhorn 0 0 0:0
11 TV Hannover-Badenstedt 0 0 0:0
12 Eintracht Hildesheim 0 0 0:0

1. Spieltag 2018/19

TSG Wismar 00:00 Frankfurter HC 15.09.18 | 16:00 Uhr | Wismar

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen TV Hannover-Badenstedt 23.09.18 | 16:30 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK