Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Spektakuläres Ende beim FHC-Sieg

Kathi Müller trifft in letzter Sekunde zum 30:29

20180923-FHC-Hannover-Badenstedt

Durch einen spektakulären Treffer von Kathi Müller haben die Handball-Frauen des Frankfurter HC in letzter Sekunde einen 30:29 (15:12)-Erfolg gegen Zweitliga-Absteiger TV Hannover-Badenstedt eingefahren. Dreizehn Sekunden vor dem Ende hatten die Gäste bei FHC-Führung eine Auszeit genommen und anschließend die Torhüterin gegen eine siebente Feldspielerin getauscht. Sieben Sekunden vor Abpfiff führte das zum Erfolg und 29:29-Ausgleich. Doch FHC-Torhüterin Ronja Nühse reagierte blitzschnell, warf den Ball zum Mittelkreis, wo Kathi Müller bereits lauerte und das Spielgerät vor über 500 begeisterten Zuschauern zum heftig umjubelten Siegtreffer im leeren Gehäuse der Niedersachsen unterbrachte. Beste Werferinnen im Siegerteam in einer unterhaltsamen und gutklassigen Drittliga-Partie waren Vanessa Plümer (8/1) sowie Kathi Müller, die sieben Mal traf.

Dem anfänglichen 1:3-Rückstand (5.) liefen die Gastgeberinnen in der Anfangsphase noch hinterher, doch unaufgeregt brachte Youngster Vanessa Plümer (18) nach zwölf Minuten erstmals die Frankfurterinnen in Front. Die ebenso sehenswerte, wie umkämpfte und spannende Partie wogte nun hin und her, beide Mannschaften übernahmen wechselseitig die Führung. Als die Oderstädterinnen nach dem 13:12 von Emilia Heinrich (25.) erneut in Unterzahl agieren mussten, rettete Torhüterin Ronja Nühse ihrem Team gleich mehrfach den Vorsprung. Michéle Dürrwald erhöhte danach und als die Uhr bereits abgelaufen war, verwandelte Saskia Nühse einen letzten direkten Freiwurf zur 15:12-Pausenführung.

Die „Jungen Wilden“ zeigten sich beeindruckt und hätten die Frankfurterinnen in diese Phase ihre Chancen etwas konsequenter genutzt, wäre durchaus ein noch höherer Vorsprung möglich gewesen. Aber auch so sah es nach einem durchdachten Spiel mit einem Matchplan für die Hausherren aus, die beim 19:15 (39.) und 24:20 (47.) sich bereits eine etwas deutlichere Führung herauswerfen konnten. Doch die Gäste steckten nicht auf, kamen heran und nutzten die Frankfurter Fehler zu Gegenstößen und dem 25:25-Ausgleich (53.). Immer wieder legte der FHC nun vor, immer wieder glichen die Niedersachsen aus. Bis Kathi Müller zum finalen 30:29 traf.

Stimmen zum Spiel

Wolfgang Pötzsch (Trainer Frankfurter HC)


Ein Tor Plus und ein bisschen Glück für uns. Ich muss beiden Mannschaften gratulieren zu einem tollen Spiel. In der zweiten Halbzeit sind uns viele Fehler unterlaufen, deswegen sind die Gäste wieder rangekommen und es wurde eine ganz knappe Kiste. Aber ich glaube ganz unverdient ist der Sieg auch nicht. So wollen wir zu Hause spielen. 

Vanessa Plümer (Rechtsaußen Frankfurter HC, 8 Tore)

Es hat sich gut angefühlt heute und in der ersten Halbzeit haben wir auch gut gespielt. Nach der Pause hatten wir einen  Bruch im Spiel, als die Gäste die Abwehr umgestellt haben. Aber im Großen und Ganzen sind wir zufrieden, denn wir haben ja gewonnen. In der Abwehr hatte ich noch ein paar Probleme, aber im Angriff kann ich glaube ich schon ein bisschen zufrieden sein.

Saskia Nühse (Rückraumschützin Frankfurter HC)

Es war sehr schön, die Fans waren alle da und die Atmosphäre gut. Ein bisschen aufgeregt war ich vor dem Spiel schon, aber es ging. Wir haben ein paar Fehler zuviel gemacht, aber am Ende war das Quäntchen Glück auf unserer Seite.

Statistik:

Frankfurter HC:
Ronja Nühse, Mandy Schneider – Emilia Heinrich 3, Saskia Nühse 3 (1/0), Theresa Loll 4, Svjetlana Kresovic, Vanessa Plümer 8 (1/1), Gina-Maria Gothow, Michelle Strauß, Michéle Dürrwald 5, Cora Bertram, Daira-Nicoleta Ghiocel, Kathleen Müller 7, Pauline Wagner, Trainer: Wolfgang Pötzsch

Siebenmeter: FHC 2/1, TVH 3/3, Zeitstrafen: FHC 5, TVH 3
Schiedsrichter: Großer, Witt (Berlin)
Zuschauer: 508

Spielfilm: 1:3 (5.), 3:5 (10.), 9:8 (15.), 10:11 (20.), 13:12 (25.), 15:12 (HZ), 17:14 (35.), 19:16 (40.), 22:19 (45.), 24:22 (50.), 27:27 (55.) 30:29 (EN).
 

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  23. September 2018 - 19:28 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 10 96 18:2
02 HSG Jörl DE Viöl 11 66 18:4
03 TSV Wattenbek 11 18 15:7
04 Buxtehuder SV II 10 30 13:7
05 Frankfurter HC 9 27 12:6
06 HG O-K-T 9 8 12:6
07 SC Alstertal-Langenhorn 11 7 10:12
08 SV Henstedt-Ulzburg 11 -15 10:12
09 SV Grün-Weiß Schwerin 10 -45 6:14
10 MTV 1860 Altlandsberg 11 -50 4:18
11 TSG Wismar 11 -60 4:18
12 Eintracht Hildesheim 10 -82 2:18

11. Spieltag

Frankfurter HC 00:00 SV Grün-Weiß Schwerin 16.12.18 | 16:30 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen TSG Wismar 22.12.18 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK