Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Erfolgreicher Doppelspieltag

A-Jugend gewinnt beide Jugendbundesliga-Spiele

20180929 JBLH FHC HSG Nienburg LV3A8523 1 Elisa Schmidt

Mit einen umkämpften 25:22 (11:11)-Erfolg gegen den Buxtehuder SV haben die Nachwuchs-Handballerinnen des Frankfurter HC am Sonntag ein erfolgreiches Wochenende in der Jugend-Bundesliga komplettiert. Tags zuvor hatten die Schützlinge von Trainer Pawel Kaniowski die HSG Nienburg mit 31:23 bezwungen. Durch die beiden Siege haben die Oderstädterinnen vor dem abschließenden Spieltag am 24./25. November in Nienburg die Führung in der Gruppe 8 übernommen. Die ersten beiden Mannschaften qualifizieren sich für die Zwischenrunde.

Nach ausgeglichener Anfangsphase (3:3/6.) konnten sich die Frankfurterinnen nach Toren von Saskia Nühse und Elisa Schmidt gegen Buxtehude erstmals mit zwei Toren absetzen (5:3/9.). Dann fanden auch die Gäste besser in die unterhaltsame und gutklassige Partie und wendeten diese zur (einzigen) eigenen Führung (6:7/16.). Nun war wieder der FHC am Zug. Torhüterin Ronja Nühse parierte mehrfach gut und vorn konnte die sichere Siebenmeterschützin Vanessa Plümer (8 Treffer bei 9 Versuchen) ihr Team immer wieder in Front bringen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so ging es ausgeglichen in die Kabinen (11:11.).

Gute Aktionen von Ronja Nühse brachten immer wieder die Gastgeberinnen in Ballbesitz, welchen Gina-Maria Gothow, Elisa Schmidt, Cora Bertram und Vanessa Plümer zu einer 15:11-Führung verwerten konnten (37.). Buxtehude zeigte sich beeindruckt und nach 47 Minuten hatten sich die Oderstädterinnen beim 21:16 bereits einen Fünf-Tore-Vorsprung herausgeworfen. Aber es war noch nicht vorbei und in einem enorm schnellen Spiel hatten sich die Gäste nur vier Minuten später bereits wieder in Schlagdistanz gebracht (22:20). Doch diesmal ließen sich die Frankfurterinnen den verdienten Lohn nicht nehmen. Ronja Nühse hielt einen freien Tempogegenstoß und in der Offensive trafen Vanessa Plümer und Michelle Strauß zum umjubelten 25:22-Erfolg.

Gegen die HSG Nienburg sorgte der FHC am Sonnabend schnell für klare Fronten. Bereits nach 18 Minuten hatten die Gastgeberinnen mit fünf Treffern vorn gelegen, nachdem Michelle Strauß (9 Tore) und zwei Mal Elisa Schmidt (4) von 6:4 auf 9:4 erhöht hatten. Trotz einiger Nachlässigkeiten in der zweiten Hälfte erzielten die Oderstädterinnen nach 53 Minuten eine erste 10-Tore-Führung (28:18).

FHC-Trainer Pawel Kaniowski war dann auch rundum zufrieden mit dem erfolgreichen Wochenende. „Ich freue mich natürlich sehr über die beiden Ergebnisse, weil wir vier wichtige Punkte geholt haben. Gegen Nienburg haben wir das Spiel klar dominiert und am Ende auch verdient gewonnen. Gegen Buxtehude war es wie zu erwarten ein hart umkämpftes und körperbetontes Spiel“, analysierte der Übungsleiter. „Aber das wussten wir und waren darauf eingestellt. Wir haben die Zweikämpfe angenommen, im Angriff sehr konsequent gespielt und kontinuierlich den Vorsprung aufgebaut. Die Torhüterleistung von Ronja war sehr gut und hat der Mannschaft die nötige Sicherheit gegeben. Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung und der mentalen Stärke der Mannschaft. Jetzt schauen wir optimistisch auf das finale Wochenende in Nienburg.“

Statistik

Frankfurter HC – Buxtehuder SV 25:22 (11:11)

FHC (A): Ronja Nühse, Joanna Kuczynski – Julia Hinz, Saskia Nühe 2, Vanessa Plümer 9 (9/8), Jule Quente, Gina-Maria Gothow 1, Michelle Strauß 6, Anne Beyer, Cora Bertram 2, Caroline Baum, Elisa Schmidt 5, Hannah Quente, Pauline Wagner, Trainer Pawel Kaniowski.
Siebenmeter: FHC 9/8, BSV 3/3, Zeitstrafen: FHC 1, BSV 3
Schiedsrichter: Kerstin Pohlmann, Karolin Sense
Zuschauer: 82

Frankfurter HC – HSG Nienburg 31:23 (15:9)
FHC (A): Ronja Nühse, Joanna Kuczynski – Julia Hinz, Saskia Nühe 4 (1/0), Vanessa Plümer 2 (3/2), Jule Quente, Gina-Maria Gothow, Michelle Strauß 9, Anne Beyer, Cora Bertram 5, Caroline Baum 2, Elisa Schmidt 4, Hannah Quente, Pauline Wagner 5, Trainer Pawel Kaniowski.
Siebenmeter: FHC 4/2, HSG 6/3, Zeitstrafen: FHC 4, HSG 0
Schiedsrichter: Linda Berndt, Arite Hartmann
Zuschauer: 78

Schlagwörter: Nachwuchs JBLH

Permalink  fhc am  30. September 2018 - 18:23 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 10 96 18:2
02 HSG Jörl DE Viöl 11 66 18:4
03 TSV Wattenbek 11 18 15:7
04 Buxtehuder SV II 10 30 13:7
05 Frankfurter HC 9 27 12:6
06 HG O-K-T 9 8 12:6
07 SC Alstertal-Langenhorn 11 7 10:12
08 SV Henstedt-Ulzburg 11 -15 10:12
09 SV Grün-Weiß Schwerin 10 -45 6:14
10 MTV 1860 Altlandsberg 11 -50 4:18
11 TSG Wismar 11 -60 4:18
12 Eintracht Hildesheim 10 -82 2:18

11. Spieltag

Frankfurter HC 00:00 SV Grün-Weiß Schwerin 16.12.18 | 16:30 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen TSG Wismar 22.12.18 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK