Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus

FHC kommt unter die Räder

Torreiche Niederlage beim TSV Wattenbek

3. Liga Nord

Die Handball-Frauen des Frankfurter HC haben am Sonnabend beim TSV Wattenbek die zweite Punktspielniederlage dieser Saison quittieren müssen. Die Oderstädterinnen unterlagen in Schleswig-Holstein deutlich mit 35:42 (14:19). Dabei war die Partie bereits nach knapp 15 Minuten und einem Spielstand von 10:2 so gut wie entschieden. Die meisten Tore für das Team von Trainer Wolfgang Pötzsch warfen Theresa Loll (8/3) sowie Vanessa Plümer, die sechs Mal traf.

Unglücklich waren die Frankfurterinnen ins Spiel gestartet. Schon nach fünf Minuten hatten die Gastgeberinnen einen 4:0-Vorsprung erzielt. Den ersten Treffer der Gäste markierte Saskia Nühse in der siebenten Spielminute. Ihm sollten (zunächst) nicht allzu viele folgen. Nach zwanzig Minuten stand bereits ein 14:5 auf der Anzeigetafel, als die Norddeutschen den FHC förmlich überrannten. Immer, wenn die Brandenburgerinnen einen Weg zum Tor gefunden hatte, konterten die Gastgeberinnen postwendend (17:8/24.).

Immerhin schafften es die Gäste mit einem 6:2-Tore-Lauf auf nur noch fünf Treffer Rückstand zur Pause zu verkürzen (19:14). Doch nach einem missglückten Start in Durchgang zwei erhöhten die Norddeutschen in einer temporeichen Partie auf 32:22 (42.). Am Ende konnte der FHC nach dem zwischenzeitlichen 36:24 (47.) noch ein wenig Ergebniskosmetik hin zum finalen 42:35 betreiben.

Stimmen zum Spiel

Wolfgang Pötzsch (Trainer Frankfurter HC) 

Wer in der Abwehr so viele Tore zulässt, kann ein solches Spiel nicht gewinnen. Da fehlte die physische Bereitschaft und Körpersprache. Das war keine geschlossene Mannschaftsleistung und kein Vergleich mit den Auftritten in den letzten Spielen. Kämpferisch war uns der Gegner klar überlegen. Vor der Pause hatten wir einen ganz guten Lauf, aber dann passieren uns drei Technik-/Regelfehler und alles ist wieder dahin. Hinzu kommen eine schlechte Wurfquote und Schiedsrichter, die uns viele zweifelhafte Sachen weggepfiffen haben. Dennoch darf man so auswärts nicht spielen und das wird es intern zu klären geben.

Statistik:

Frankfurter HC: Ronja Nühse, Valeryia Kurliandchyk  – Emilia Heinrich 3, Saskia Nühse 5, Theresa Loll 8 (3/3), Svjetlana Kresovic, Vanessa Plümer 6 (5/3), Gina-Maria Gothow, Michelle Strauß 3, Michéle Dürrwald 5, Cora Bertram, Kathleen Müller 5, Trainer: Wolfgang Pötzsch

Siebenmeter: TSV 8/7, FHC 8/6, Zeitstrafen: TSV 3, FHC 5 (Rote Karte S. Nühse (46.)
Schiedsrichter: Ebel, Hahn (Celle, Hamburg)
Zuschauer: 150

Spielfilm: 4:0 (5.), 7:2 (10.), 10:2 (15.), 14:5 (20.), 17:10 (25.), 19:14 (HZ), 24:18 (35.), 29:22 (40.), 33:23 (45.), 37:29 (50.), 40:32 (55.) 42:35 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  17. November 2018 - 19:13 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 20 167 38:2
02 Buxtehuder SV II 20 92 28:12
03 HSG Jörl DE Viöl 20 71 28:12
04 TSV Wattenbek 20 58 27:13
05 Frankfurter HC 20 64 26:14
06 HG O-K-T 20 14 22:18
07 SC Alstertal-Langenhorn 20 19 20:20
08 SV Henstedt-Ulzburg 20 -4 18:22
09 TSG Wismar 20 -121 11:29
10 MTV 1860 Altlandsberg 20 -64 9:31
11 SV Grün-Weiß Schwerin 20 -151 7:33
12 Eintracht Hildesheim 20 -145 6:34

20. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 25:20 Frankfurter HC 12.04.19 | 19:30 Uhr | Henstedt-Ulzburg

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen Buxtehuder SV II 27.04.19 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK