Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree

Starke zweite Halbzeit

FHC-Frauen bezwingen SV Henstedt-Ulzburg 33:22

Frankfurt (Oder), 11.11.2018 - Brandenburghalle - Handball Frauen, 3. Liga, Nord Frankfurter Hc vs SC Alstertal-Langenhorn 28:25 Vanessa Pluemer vom FHC ueberwindet mit diesem Sprungwurf die Torfrau, Victoria Nigbur.

Die Handball-Frauen des Frankfurter HC haben am Sonnabend dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit einen deutlichen 33:22 (14:13)-Erfolg über den SV Henstedt-Ulzburg gefeiert. Damit blieben die Oderstädterinnen auch im vierten Heimpunktspiel siegreich. Erfolgreichste Werferinnen im Team von Trainer Wolfgang Pötzsch waren Vanessa Plümer (9/2) sowie Michéle Dürrwald, die sieben Mal traf.

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase mit Fehlern und Ungenauigkeiten auf beiden Seiten kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel und zogen mit drei Toren hintereinander von 5:5 auf 8:5 davon (15.). Die Deckung der Gäste stand gut und Torhüterin Merline Wünsche ließ die Frankfurter Angreiferinnen ein ums andere Mal verzweifeln. Beim FHC klappte insbesondere die Abstimmung der Abwehr mit der Torhüterin nicht wie gewünscht. Erst als Wolfgang Pötzsch auf eine offensivere 5:1-Variante umstellte, wurde es besser. Vorn trafen Vanessa Plümer und Theresa Loll zum 12:12-Ausgleich und als Kathi Müller dreißig Sekunden vor dem Wechsel eine Lücke in der Gäste-Abwehr fand, gelang ihr die 14:13-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte setzten sich die Oderstädterinnen auch dank einer Steigerung von Torhüterin Ronja Nühse mit einem 6:1-Lauf erstmals auf 20:14 (41.) ab. Die in der Deckung starke Svjetlana Kresovic traf jetzt auch vorn, Michéle Dürrwald war wie eh und je kaum zu bändigen und auch Rechtsaußen Vanessa Plümer kam mehr und mehr in Fahrt. Henstedt-Ulzburg baute nun auch kräftemäßig ab und so feierten die Frankfurterinnen nach dem zwischenzeitlichen 25:20 (51.) noch ein kleines Schützenfest.

Stimmen zum Spiel

Sven Rusbült (Trainer SV Henstedt-Ulzburg)

Es war eine ganz, ganz tolle Stimmung in der Halle und es hat ganz viel Spaß gemacht, hier heute zu spielen. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gezeigt. Da hat viel geklappt, was wir uns vorgenommen haben und den Angriff von Frankfurt ganz gut im Griff gehabt. In der zweiten Halbzeit konnten wir das dann leider nicht halten. Wir hatten einen großen Umbruch im Sommer in der Mannschaft und es ist ein spannender, mutiger Weg mit jungen Talenten aus der Region, den wir im Moment gehen. Da sind wir einfach noch nicht konstant genug.

Wolfgang Pötzsch (Trainer Frankfurter HC) 

Unsere Abwehr stand bis auf die Anfangsphase über weite Strecken sehr gut, mit der Offensive bekam der Gegner mehr und mehr Probleme. Ich glaube, wir haben verdient gewonnen. Mit der Hereinnahme von Svjetlana war ein gutes 1:1 auf halbrechts möglich, Michéle hat es auf halblinks mit ihren Würfen gut gemacht. Es ist eine Steigerung zu erkennen. Mit den nur 22 Gegentoren in der Abwehr bin ich zufrieden, im Angriff ist noch einiges offen.

Michéle Dürrwald (Rückraum Frankfurter HC)

Wir hatten heute eine leichte Drucksituation. Von uns wurde viel erwartet, dass wir auch ein bisschen was gutmachen. Das war vielleicht für die junge Mannschaft zu viel Druck, wir waren zu hektisch und nervös, haben uns dann aber stabilisiert und hintenraus gezeigt, was wir können.

Svjetlana Kresovic (Rückraum Frankfurter HC)

Es war eine Mannschaftsleistung, wir haben gut miteinander gespielt. Die Abschlüsse waren gut und wenn ich nicht durchgekommen bin, habe ich versucht, nach außen oder zum Kreis abzuspielen.

Statistik:

Frankfurter HC: Ronja Nühse, Valeryia Kurliandchyk, Mandy Schneider – Emilia Heinrich 1, Saskia Nühse 1, Theresa Loll 6 (5/4), Svjetlana Kresovic 4, Vanessa Plümer 9 (3/2), Gina-Maria Gothow, Michelle Strauß, Michéle Dürrwald 7, Cora Bertram, Kathleen Müller 4, Pauline Wagner 1, Trainer: Wolfgang Pötzsch

Siebenmeter: FHC 8/6, SVHU 6/5, Zeitstrafen: FHC 4, SVHU 1
Schiedsrichter: Fedtke, Wienrich (Berlin)
Zuschauer: 324

Spielfilm: 1:2 (5.), 4:5 (10.), 5:8 (15.), 8:10 (20.), 10:12 (25.), 14:13 (HZ), 16:13 (35.), 19:14 (40.), 22:17 (45.), 25:18 (50.), 28:20 (55.) 33:22 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  1. Dezember 2018 - 19:07 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 10 96 18:2
02 HSG Jörl DE Viöl 11 66 18:4
03 TSV Wattenbek 11 18 15:7
04 Buxtehuder SV II 10 30 13:7
05 Frankfurter HC 9 27 12:6
06 HG O-K-T 9 8 12:6
07 SC Alstertal-Langenhorn 11 7 10:12
08 SV Henstedt-Ulzburg 11 -15 10:12
09 SV Grün-Weiß Schwerin 10 -45 6:14
10 MTV 1860 Altlandsberg 11 -50 4:18
11 TSG Wismar 11 -60 4:18
12 Eintracht Hildesheim 10 -82 2:18

11. Spieltag

Frankfurter HC 00:00 SV Grün-Weiß Schwerin 16.12.18 | 16:30 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen TSG Wismar 22.12.18 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK