Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree

Wismar kommt mit Rückenwind

FHC Handballerinnen empfangen Aufsteiger

LV3A5522

Zum Rückrundenauftakt und gleichzeitig letzten Drittliga-Punktspiel des Kalenderjahres 2018 empfangen die Handball-Frauen des Frankfurter HC am Sonnabend um 16 Uhr die TSG Wismar in der Brandenburg-Halle. Der Aufsteiger aus Wismar hatte sich erst Mitte November nach nur einem Sieg aus sieben Ligapartien von Trainer Christoph Nisius getrennt. Interimsweise übernahm der sportliche Leiter der Handball-Abteilung, Christian Lander (32) das Amt, wobei er von Co.-Trainerin Maryna Bratenkova unterstützt wird.

Zählbares sprang dabei jedoch zunächst nicht heraus, lediglich beim 21:22 gegen die HG O-K-T war man an einem Punktgewinn dicht dran. Am letzten Samstag aber platzte der Knoten, als die Hansestädterinnen die zweitplatzierte HSG Jörl DE Viöl in eigener Halle mit 25:24 niederrangen. „Und dieser Sieg beruht ja auf Leistung“, warnt deshalb FHC-Trainer Wolfgang Pötzsch. „Wismar hat eine gut aufgestellte Mannschaft und wir werden vorsichtig an dieses Spiel herangehen. Sie haben jetzt durch den Erfolg Rückenwind und benötigen in der momentanen Tabellen-Situation dringend Punkte“, weiß der Frankfurter Coach. Mit 4:18 Zählern sind die Ostseestädterinnen nach der Hinrunde Vorletzter.

Verletzungsbedingt muss Wismar wohl auf Celin Kellert und Vivien Bartlau verzichten. Die 28-jährige Bartlau hatte sich am Kreuzband und Seitenband schwer verletzt und fällt bis Saisonende aus. Ein Wiedersehen gibt es in Frankfurt dafür mit Vivien Millrath (vormals Erdmann), die gemeinsam mit Bartlau 2008 ihr Abitur an der Frankfurter Sportschule absolviert hatte und gegen Viöl mit sieben Treffern zur erfolgreichsten Torschützin avancierte.

Die Frauen vom FHC hatten nach der Auswärtsschlappe in Buxtehude am vergangenen Sonntag beim 40:13-Kantersieg gegen Grün-Weiß Schwerin in die Erfolgsspur zurückgefunden. Bereits in der Anfangsphase legte die starke Ronja Nühse im Tor der Oderstädterinnen dabei den Grundstein für ein gelungenes Umkehrspiel und eine schnelle Führung.

Aus einer kompakten Deckung präsentierten sich die Frankfurterinnen mit ansehnlichen Kombinationen in Spiellaune. „Wenn wir wieder so engagiert in der Abwehr stehen wie in der ersten Halbzeit gegen Schwerin und am Sonnabend eine ähnliche Leistung abrufen können, dann ist mir auch gegen Wismar nicht bange“, ist Pötzsch optimistisch, die makellose Heimspielserie auch zum Jahresausklang fortzusetzen.

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  22. Dezember 2018 - 11:46 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 18 151 34:2
02 HSG Jörl DE Viöl 17 77 26:8
03 Buxtehuder SV II 18 88 26:10
04 Frankfurter HC 17 70 24:10
05 TSV Wattenbek 17 41 23:11
06 HG O-K-T 17 22 19:15
07 SC Alstertal-Langenhorn 17 7 14:20
08 SV Henstedt-Ulzburg 17 -14 14:20
09 MTV 1860 Altlandsberg 18 -57 9:27
10 TSG Wismar 18 -124 8:28
11 SV Grün-Weiß Schwerin 18 -133 7:29
12 Eintracht Hildesheim 18 -128 6:30

14. Spieltag (NH)

Frankfurter HC 00:00 HSG Jörl DE Viöl 24.03.19 | 16:30 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen TSV Wattenbek 06.04.19 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK