Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree

„Wir müssen alles abrufen"

FHC-Frauen empfangen Sonntag HG O-K-T

Frankfurt (Oder), 23.09.2018 - Brandenburghalle Frankfurter HC vs Jung Wilde TV Hannover 30:29 Katleen Mueller vom FHC setzt am Kreis gegen die Abwehr von Hannover .Badenste durchgesetzt und trifft fuer den FHC. v.l.n.r. Jana Pollmer, Alina Dafayay, (beide Hannover), Theresa Loll, Kathleen Muellerund Marie Kristin Gerber (13) von Hannover -Badenste.

Zum Nachholspiel und gleichzeitig letzten Duell der Hinrunde in der dritten Liga Nord empfangen die Handball-Frauen des Frankfurter HC am Sonntag um 15 Uhr die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen in der Brandenburg-Halle. Die in Schleswig-Holstein beheimatete Handballgemeinschaft hat sich 2015 aus den Vereinen TSV Owschlag, TSV Kropp und TSV Germania Tetenhusen zusammengeschlossen.

Mit drei teils deutlichen Niederlagen sind die Norddeutschen alles andere als optimal in die Saison gestartet. Erst ein Heimerfolg gegen die Reserve des Buxtehuder SV brachte die Wende und die Mannschaft von Trainer Sebastian Schräbler gewann sechs Spiele in Folge. Nur dem Spitzenreiter TV Hannover-Badenstedt musste man sich vor Weihnachten in einer umkämpften Partie auswärts mit 24:27 geschlagen geben. Mit 12:8 Punkten sind die Schleswig-Holsteinerinnen momentan Sechster.

Für die Frankfurterinnen als Dritter mit 16:6 Zählern sind die beiden nächsten Spiele richtungweisend. Am Sonntag und eine Woche darauf in Hannover müssen Siege her, will man im Aufstiegskampf noch mitreden. Diese Situation erzeugt zwar einen gewissen Druck, aber damit muss das junge Team umzugehen lernen, sagt Trainer Wolfgang Pötzsch. „Zwischen Weihnachten und Neujahr hatten die Mädchen frei, auch um sich körperlich und geistig zu regenerieren“, berichtet der Übungsleiter.

„Seit Beginn des Jahres wird wieder trainiert und wir bereiten uns physisch und technisch-taktisch auf die zwei wichtigen Spiele vor. Wir haben in Wattenbek und Viöl unnötig Punkte liegen gelassen und nun wird sich entscheiden, ob wir noch um den Aufstieg mitspielen. Bis auf die beiden ärgerlichen Auswärtsniederlagen war es ja bisher keine schlechte Saison. Die Mädchen haben die Abgänge im Sommer mit jungen Talenten gut kompensiert. Sie müssen nun einfach alles abrufen. , fordert Pötzsch.

Dass das gegen die Norddeutschen nicht einfach wird, weiß auch der 71-Jährige. „O-K-T ist eine gut eingespielte Mannschaft, taktisch diszipliniert in der Offensive, in der Abwehr nicht immer souverän. Da müssen wir nicht nur gesund und munter, sondern auch körperlich und mental fit sein“, erwartet der Coach.

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  17. Januar 2019 - 13:11 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 20 167 38:2
02 Buxtehuder SV II 20 92 28:12
03 HSG Jörl DE Viöl 20 71 28:12
04 TSV Wattenbek 20 58 27:13
05 Frankfurter HC 20 64 26:14
06 HG O-K-T 20 14 22:18
07 SC Alstertal-Langenhorn 20 19 20:20
08 SV Henstedt-Ulzburg 20 -4 18:22
09 TSG Wismar 20 -121 11:29
10 MTV 1860 Altlandsberg 20 -64 9:31
11 SV Grün-Weiß Schwerin 20 -151 7:33
12 Eintracht Hildesheim 20 -145 6:34

20. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 25:20 Frankfurter HC 12.04.19 | 19:30 Uhr | Henstedt-Ulzburg

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen Buxtehuder SV II 27.04.19 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK