Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus

Ein gebrauchter Tag

FHC-Frauen unterliegen HSG Jörl DE Viöl

Frankfurt 24.03.2019, 3. Liga Frauen - Frankfurter HC gegen Firebirds HSG Jörl DE Viöl -

Die Handball-Frauen des Frankfurter HC haben am Sonntag das Spitzenspiel der 3. Liga Nord gegen die HSG Jörl DE Viöl mit 29:34 (13:19) verloren. Nach der ersten Heimniederlage verbleiben die Oderstädterinnen auf Rang vier. Die hohe Fehlerquote der Gastgeberinnen nutzten die überlegenen Norddeutschen immer wieder zu schnellen Gegenstoßtoren. Bereits zur Pause lagen sie so mit sechs Toren in Führung. Erfolgreichste Werferinnen beim FHC waren Saskia Nühse (7) sowie Kathi Müller und Theresa Loll, die je fünf Mal trafen.

Schon in der Anfangsphase leisteten sich die Frankfurterinnen zu viele Fehlwürfe und missglückte Abschlüsse, welche die Gäste immer wieder zu schnellen Gegenstößen und einer 4:1-Führung nach sechs Minuten nutzen konnten. Auch die Deckung stand nicht sattelfest und aggressiv genug und so hatte die Spielgemeinschaft aus Schleswig-Holstein relativ leichtes Spiel, den Vorsprung mit einfachen Toren zu stabilisieren (5:9/14.).

Zu den ungenauen Würfen gesellten sich beim FHC fortan auch technische Fehler, so dass die Gäste wenig Mühe hatten, nach einem kurzzeitigen Aufbäumen der Frankfurterinnen (9:11/18.) wieder auf 14:9 und später sogar 18:11 (27.) davon zu ziehen. Mit der Hereinnahme von Michelle Strauß kam noch einmal frischer Wind ins FHC-Spiel, doch der Rückstand war bereits zu groß. Symptomatisch für den Auftritt der Gastgeberinnen war der Siebenmeter mit Ablauf der Spielzeit der ersten Hälfte. Obwohl die Gäste-Torhüterin bereits in die falsche Ecke unterwegs war, setzte Vanessa Plümer den Strafwurf neben das Tor.

Nach dem Wechsel schien es, als hätten sich die Oderstädterinnen in der Kabine einiges vorgenommen. Binnen vier Minuten hatten Saskia Nühse, Kathi Müller, Theresa Loll und Emilia Heinrich die Hälfte des Gäste-Vorsprungs wettgemacht. Doch es war nur ein Strohfeuer. Schlechte, unmotivierte Würfe und eine gute Gäste-Torhüterin brachten immer wieder die Norddeutschen ins schnelle Umkehrspiel und mit vier Toren hintereinander war beim 19:26 (42.) alles gelaufen.

Fehlende Aggressivität in der Abwehr machte es den solide auftretenden Gästen nicht allzu schwer, immer wieder mit einfachen Toren zum Erfolg zu kommen. Zudem bekam keine der drei FHC-Torhüterinnen Zugriff auf die Würfe der Spielgemeinschaft. Mit vorgezogener Deckung versuchte Trainer Wolfgang Pötzsch zum Ende hin noch einmal alles, aber zu mehr als einer Resultatsverkürzung reichte es nicht.

Stimmen zum Spiel

Thomas Blasczyk (Trainer HSG Jörl DE Viöl)

Ich glaube, wenn man das gesamte Spiel nimmt, haben wir verdient gewonnen. Wir haben das ganze Spiel eine konzentrierte und entschlossene Mannschaftsleistung gesehen. Wir wussten dass es schwer wird, weil Frankfurt bisher noch kein Heimspiel verloren hat. Wir waren personell geschwächt und ich wusste nicht, ob wir das kräftemäßig durchhalten. Deshalb bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft, die nie nachgelassen und jeden Fehler bestraft hat.

Wolfgang Pötzsch (Trainer Frankfurter HC)
Sicher bin ich enttäuscht, aber man muss auch realistisch sein. Die gegnerische Mannschaft war heute besser - bessere Torhüterinnen und aggressiver in der Abwehr. Das wünsche ich mir auch von meiner Mannschaft. Wir haben eine Riesen-Fehlerquote im Abschluss und im Technik-/Regelbereich. Da muss man dann ganz ehrlich sagen: Verdienter Sieg an unsere Gäste. 

Statistik:

Frankfurter HC: Ronja Nühse, Mandy Schneider, Valeryia Kurliandchyk – Anja Ziemer 3 (3/3), Emilia Heinrich 3, Saskia Nühse 7, Theresa Loll 5, Svjetlana Kresovic, Vanessa Plümer 1 (2/0), Yana Chabrova, Gina-Maria Gothow, Michelle Strauß 3, Michéle Dürrwald 2, Cora Bertram, Kathleen Müller 5, Pauline Wagner, Trainer: Wolfgang Pötzsch

Siebenmeter: FHC 5/3, HSG 3/3, Zeitstrafen: FHC 4, HSG 3
Schiedsrichter: Felix Pusch, Stefan Weise Radebeul)
Zuschauer: 573

Spielfilm: 1:3 (5.), 4:5 (10.), 7:9 (15.), 9:13 (20.), 11:16 (25.), 13:19 (HZ), 18:21 (35.), 19:24 (40.), 22:28 (45.), 24:31 (50.), 27:32 (55.) 29:34 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

Permalink  fhc am  24. März 2019 - 19:24 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 20 167 38:2
02 Buxtehuder SV II 20 92 28:12
03 HSG Jörl DE Viöl 20 71 28:12
04 TSV Wattenbek 20 58 27:13
05 Frankfurter HC 20 64 26:14
06 HG O-K-T 20 14 22:18
07 SC Alstertal-Langenhorn 20 19 20:20
08 SV Henstedt-Ulzburg 20 -4 18:22
09 TSG Wismar 20 -121 11:29
10 MTV 1860 Altlandsberg 20 -64 9:31
11 SV Grün-Weiß Schwerin 20 -151 7:33
12 Eintracht Hildesheim 20 -145 6:34

20. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 25:20 Frankfurter HC 12.04.19 | 19:30 Uhr | Henstedt-Ulzburg

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen Buxtehuder SV II 27.04.19 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK