Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree

Ernüchternde Niederlage

A-Jugend unterliegt HSG Marne/Brunsbüttel 21:28

Wja hsg sassi

Das dürfte es wohl gewesen sein. Nach einer enttäuschenden 21:28 (10:9)-Niederlage im Viertelfinal-Hinspiel um die deutsche Meisterschaft am Sonntag gegen die HSG Marne/Brunsbüttel haben die Handballerinnen der A-Jugend des Frankfurter HC wohl nur noch eine theoretische Chance auf das Erreichen des Final-Four-Turniers um den Titel. Das Rückspiel findet am kommenden Sonntag in Brunsbüttel statt.

Die Enttäuschung stand den Frankfurterinnen nach Spielende ins Gesicht geschrieben. Torhüterin Ronja Nühse lag in ihrem Gehäuse am Boden, Elisa Schmidt musste gleich von mehreren Mitspielerinnen getröstet worden. So viel hatten sich die Schützlinge von FHC-Trainer Pawel Kaniowski vorgenommen, mit „Kämpfen und Siegen“ hatte Pauline Wagner die Partie auf einer Facebook-Ankündigung tituliert. Doch gerade die 18-jährige Kreismittespielerin stand sinnbildlich für die Abschlussschwäche der Frankfurterinnen. Einen Wurf nach dem anderen vergab die Schülerin freistehend.

Doch damit war sie nicht allein. „Wir haben schon in der ersten Hälfte schlecht gespielt“, grantelte Pawel Kaniowski. „Hinten haben wir einigermaßen gut gestanden, die Torhüterinnen haben auch gut gehalten, aber vorn haben wir mindestens fünf bis sechs völlig freie Würfe weggelassen. Zur Halbzeit müssen wir eigentlich mit drei bis vier Toren führen.“ Stattdessen stand es „nur“ 10:9. Dabei waren die Oderstädterinnen gut gestartet und lagen 3:1 und 5:3 vorn (19.).

Die ungewöhnliche und offensive Deckung der Gäste mit zwei weit vorgezogenen Dreier-Abwehrreihen erforderte von den Frankfurterinnen viel Laufarbeit. Das klappte nicht immer gut. „Anspruch und Realität liegen bei uns doch weit auseinander bei einigen Spielerinnen. Gerade heute wäre es die Bühne gewesen, um zu zeigen, dass wir auch gegen eine sehr gute Top-Mannschaft  bestehen können“, sagte der Trainer. „Wir wussten natürlich um die Qualität des Gegners. Da muss man dann eben auch durchgängig konsequent spielen.“

Nach der Pause konnten Pauline Wagner und Saskia Nühse die Gastgeberinnen noch einmal 14:12 in Front bringen (37.), doch damit war leider das Pulver verschossen. 7:1 Tore für die Gäste in weniger als acht Minuten wendeten die Partie auf 15:19. Noch einmal kämpften sich die Frankfurterinnen heran (20:20/49.). „Aber dann waren wir nicht in der Lage, individuelle Akzente zu setzen. Einfache Fehler und sehr schlechte Abschlüsse waren die Ursache der klaren Niederlage. Der Gegner war am Ende einfach besser“, resümierte Kaniowski.

„Wir wussten ja, was uns erwartet und hatten die ganze Woche über darauf hin trainiert", berichtet der FHC-Coach. „Aber man muss das, was man besprochen und sich vorgenommen hat, eben auch umsetzen können. Da sind wir noch nicht soweit. Entscheidend waren die individuellen Mängel in der Deckung und im Angriff. Sieben Tore auswärts aufzuholen scheint unrealistisch. Aber wir werden alles probieren, um zu bestehen“, blickt Kaniowski voraus.

Ob Torhüterin Valeryia Kurliandchyk dann wieder mitwirken kann, scheint fraglich. Die 17-jährige Weißrussin war nach einem schnellen Wechsel im Rücklauf gegen den Pfosten geprallt und musste mit einer Platzwunde an der Oberlippe ins Krankenhaus gebracht werden.

Statistik:

Frankfurter HC:
Ronja Nühse, Valeryia Kurliandchyk – Samira Krakat 2, Saskia Nühse 5, Vanessa Plümer 5 (4/4), Yana Chabrova, Jule Quente 2, Gina-Maria Gothow, Michelle Strauß 1, Cora Bertram 1, Carolina Baum, Elisa Schmidt 2, Pauline Wagner 3, Trainer: Pawel Kaniowski

Siebenmeter: FHC 4/4, HSG 7/4, Zeitstrafen: FHC 4, HSG 4
Schiedsrichter: Fedtke, Wienrich (Berlin)
Zuschauer: 153

Spielfilm: 1:1 (5.), 3:1 (10.), 4:3 (15.), 5:5 (20.), 8:8 (25.), 10:9 (HZ), 13:11 (35.), 15:15 (40.), 17:19 (45.), 20:21 (50.), 21:25 (55.) 21:28 (EN).

Schlagwörter: Nachwuchs JBLH

 fhc am  7. April 2019 - 21:45 Uhr    

01 Buxtehuder SV II 5 45 9:1
02 MTV Heide 4 13 8:0
03 HSG Jörl DE Viöl 5 30 8:2
04 TV Hannover-Badenstedt 4 41 7:1
05 Frankfurter HC 4 10 6:2
06 TSV Wattenbek 5 2 4:6
07 VfL Oldenburg II 5 -13 3:7
08 SC Alstertal-Langenhorn 2 0 2:2
09 SV Henstedt-Ulzburg 3 -12 2:4
10 HG O-K-T 5 -26 1:9
11 Hannoverscher SC 3 -56 0:6
12 TV Oyten 5 -34 0:10

5. Spieltag

Frankfurter HC 22:21 HG O-K-T 19.10.19 | 20:00 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

TSV Wattenbek gegen Frankfurter HC 26.10.19 | 18:30 Uhr | Bordesholm


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK