Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree

E-Jugend stürmt ins Finale

FHC-Jugend beim Kolding-Cup 2019

E jugend koldingCup IMG

Der Frankfurter Handballclub reiste mit der weiblichen E (Jahrgang 2008/09 und jünger) und der weiblichen D (Jahrgang 2006/07) mit einigen Erwartungen in den Norden. Die E-Mädchen hatten es in ihrer Gruppe mit Mannschaften aus Schweden, Dänemark und Deutschland zu tun. Im ersten Spiel erwischten die Frankfurterinnen einen Traumstart und beeindruckten die Schwedinnen des Bollebygds HK mit einer offensiven Deckung und schnellen Angriffswellen. Mit 20:2 gelang ein Traumstart in das Turnier. Im zweiten Spiel des Tages wartete einer der Favoriten auf den Gesamtsieg auf die Frankfurterinnen. Kolding IF ist eine Handballhochburg und bekannt für die exzellente Arbeit im Kinderhandball.

Unbeeindruckt von der stimmungsvollen Kulisse erwischten die FHC-Mädchen einen Traumstart und lagen bereits zur Halbzeit mit 5:1 vorn. Das Rezept ging auf: stabil in der Deckung, mit schnellen Kombinationen in die gegnerische Hälfte und dort das Spiel breit aufziehen. Die zweiten 15 Minuten gingen eindeutig an die Däninnen. Nicht zuletzt durch die glänzend aufgelegte Julienne Horn im Tor, eine im Abschluss sichere Anna Kanicke und die aufopferungsvoll kämpfende Abwehrchefin Jolina Gramm gelang ein starker 8:5-Sieg. Im dritten Gruppenspiel ging es um die Vorentscheidung, wer den Sprung in das Finale schaffen könnte. Die TSG Wittenburg legte los wie die Feuerwehr und ehe sich die FHC-Mädels versahen, lagen sie auch schon mit 1:4 hinten. In der umkämpften Partie wurde um jeden Ball gekämpft. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 5:5-Unentschieden auf der Anzeigentafel.

Der Gruppensieg und damit das Finale waren nun greifbar nah. Gegen den dänischen Vertreter AB Handbold II wurde ein souveräner Sieg eingefahren. Mit 12:0 ging der Sieg auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. In diesem Spiel konnten die „Neuen“ wie Leni Bähr und Sara Quast aus der F-Jugend und Milena Tuczek erste internationale Erfahrungen sammeln. Bestnoten in diesem Spiel verdienten sich Meggan Rusko, Kathi Maaß, Penelope Schramm, Lisa Angres und Jolin Kolipost. Die Finals wurden in der eindrucksvollen Sybank-Arena ausgetragen. Hier kam es zum deutschen Duell Frankfurter Handballclub gegen den SC Alstertal-Langenhorn. Schnell lagen die Frankfurterinnen mit 4 Toren zurück. In die Halbzeit ging es mit einem 1:6-Rückstand. Die zweite Halbzeit lief ausgeglichener, dennoch ließen die Alstertaler nicht mehr viel zu und gewannen mit 10:4 verdient das Finale. Am Abend nahmen die Mädels ihre Silbermedaille und einen großen Pokal vor 3.000 Handballfans entgegen. „Was die E-Jugend hier in Kolding geleistet hat, war einfach große Klasse. Eine starke Mannschaftsleistung einer Gemeinschaft, die mit Leidenschaft und Einsatz an sich geglaubt hat. Was man mit dieser Einstellung erreichen kann, haben die Mädchen in Kolding bewiesen“, zeigten sich die Trainer Mario Quast und Danny Maaß stolz über diesen Erfolg.

Die weibliche D erwischte hingegen keinen Traumstart in das Turnier. Das Spiel gegen den dänischen Vertreter AB Handbold ging trotz zeitweiliger 4-Tore-Führung denkbar knapp mit 15:16 verloren. Die restlichen Gruppenspiele gegen den niederländischen Vertreter SV Voorwaarts (18:14) und die HSG Ostsee N/G (17:12) wurden souverän gewonnen. Mit dem 2. Platz sicherten sich die FHC-Mädels alle Optionen auf eine Finalteilnahme. Der Einzug unter die Top 4 führte über den niederländischen Vertreter DSS. Das Spiel wogte hin und her. Die FHC-Mädels mussten alles aufbieten, um im Spiel zu bleiben. Teilweise waren die Niederländerinnen schon mit 3 Toren enteilt. Aber der FHC kam zurück und konnte das Spiel auf Augenhöhe führen. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 17:17 auf der Anzeigentafel. Das 7-Meter-Werfen musste nun entscheiden. Mit 19:20 wurde dieses Spiel denkbar knapp verloren. Somit ging es um Platz 5. Hier trafen die Frankfurterinnen wieder auf dem Gegner aus dem ersten Gruppenspiel, den AB Handbold. Mit 14:15 wurde dieses Spiel unglücklich und knapp verloren. „Die Mannschaft hat gezeigt, dass wir international mit den Besten mithalten können. In den kritischen Phasen fehlte manchmal die Erfahrung, um die brenzligen Situationen zu überstehen. Aus einer groß aufspielenden Mannschaft sind Alissa Stoye, Celina Bähr und unsere Torhüterin Yasmin Weidner hervorzuheben.“, zogen die Trainer Sebastian Bähr und Nils Sommer eine positive Turnierbilanz.

[maq]


 fhc am  12. Mai 2019 - 07:45 Uhr    

01 TSV Wattenbek 1 12 2:0
02 HSG Jörl DE Viöl 1 9 2:0
03 Frankfurter HC 1 2 2:0
04 SC Alstertal-Langenhorn 1 1 2:0
05 Buxtehuder SV II 1 0 1:1
06 TV Hannover-Badenstedt 1 0 1:1
07 MTV Heide 0 0 0:0
08 Hannoverscher SC 0 0 0:0
09 VfL Oldenburg II 1 -1 0:2
10 SV Henstedt-Ulzburg 1 -2 0:2
11 HG O-K-T 1 -9 0:2
12 TV Oyten 1 -12 0:2

2. Spieltag

Buxtehuder SV II 00:00 Frankfurter HC 21.09.19 | 16:00 Uhr | Buxtehude

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen Hannoverscher SC 03.10.19 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK