Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Ungefährdeter Heim-Sieg

FHC bezwingt Hannoverschen SC 36:26

Frankfurt (Oder), 03.10.2019 - Brandenburghalle- Handball-Fraunen 3. Bundesliga, Staffel Nord FHC vs HannverscherSport Club 36 : 26 Freude bei der FHC-Mannschaft ueber den Sieg gegen den Hannoverschen SC.

Durch einen ungefährdeten 36:26 (20:12)-Erfolg über den Hannoverschen SC haben die FHC-Handballerinnen am Donnerstag den zweiten Saisonsieg eingefahren. Dank eines Schlussspurts Ende der ersten Halbzeit betrug der Vorsprung zur Pause bereits acht Tore. Erfolgreichste Torschützen vor 609 (!) Zuschauern in der Brandenburg-Halle waren bei den Gastgeberinnen Michéle Dürrwald (14 Tore) sowie Monika Odrowska, die sieben Mal traf.

Von Beginn an übernahmen die Oderstädterinnen die Initiative und lagen schnell 5:2 vorn (8.). Mandy Schneider im Tor machte ihre Sache anfangs gut und in der Offensive drückten insbesondere die beiden Rückraumschützen Monika Odrowska und Michéle Dürrwald dem Frankfurter Spiel ihren Stempel auf. Die Gäste agierten teils zu überhastet und ungenau im schnellen Spiel nach vorn. Die Schützlinge von FHC-Trainer Wolfgang Pötzsch waren da konsequenter und nutzten ihre Möglichkeiten besser (14:9/22.). Nachdem die Gastgeberinnen mit einem 5-Tore-Lauf binnen der letzten drei Minuten der ersten Hälfte auf 20:12 davonzogen, war bereits eine Vorentscheidung gefallen.

Valeryia Kurliandchyk im FHC-Gehäuse entschärfte nach dem Wechsel gleich zwei Tempogegenstöße der Gäste und in der Offensive bauten die Oderstädterinnen ihren Vorsprung kontinuierlich aus (26:15/40.). Die Gastgeberinnen hatten das Spiel nun vollständig unter Kontrolle (30:17/47.), ließen jedoch angesichts der deutlichen Führung einige Konzentrationsmängel in Abwehr und Angriff erkennen. Der Erfolg geriet dadurch aber nie in Gefahr. Wolfgang Pötzsch räumte allen Spielerinnen Einsatzzeiten ein und der 36:26-Endstand nach dem finalen Treffer von Monika Odrowska spiegelte das Kräfteverhältnis leistungsgerecht wieder. 

Stimmen zum Spiel

Thomas Löw (Trainer Hannoverscher SC)
Ich glaube, jeder hat heute gesehen, dass in meiner Mannschaft viel Potential steckt, aber manchmal kriegt man das nicht umgesetzt. Wir haben zu viele Chancen liegen gelassen, waren in vielen Phasen zu überhastet, zu hektisch und haben einige Dinge, die wir vorher besprochen hatten, nicht optimal umgesetzt. Dennoch war das für uns heute eine Leistungssteigerung. Natürlich geht der Sieg für Frankfurt auch in dieser Höhe völlig in Ordnung.

Wolfgang Pötzsch (Trainer Frankfurter HC)
Glückwunsch an meine Mannschaft zum Sieg und für die geforderte Reaktion auf das Spiel in Buxtehude, wo wir nicht ganz so top waren. Danke auch an den Gegner für das faire Spiel. Bei so einer gut gefüllten Halle macht Handball einfach Spaß. Ich hätte mir aus unserer Sicht ein paar weniger Fehler gewünscht, aber mit dem Ergebnis kann ich gut leben.

Monika Odrowska (Rückraumspielerin Frankfurter HC)
Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, haben aber zu viele Fehler gemacht. Am Anfang haben wir es gut gelöst, dann ist die Konzentration etwas verloren gegangen. Dennoch haben wir uns gegenüber dem Spiel in Buxtehude gesteigert und eine gute Mannschaftsleistung gezeigt.

Kathleen Müller (Kapitän Frankfurter HC)
Es war das erwartet schwere Spiel. Hannover spielt wie von Trainer Wolfgang Pötzsch angekündigt einen recht unkontrollierten Handball. Das war schon recht neu und schwierig für uns, sich darauf einzustellen. Im Laufe des Spiels haben wir das aber gut in den Griff bekommen, selbst Akzente gesetzt, mutig nach vorn gespielt und am Ende auch deutlich und verdient gewonnen. Toll, dass so viele Zuschauer da waren.

Michéle Dürrwald (Rückraumspielerin Frankfurter HC)
Wir sind zufrieden, haben aber hintenraus noch zu viele Gegentore bekommen. Da standen wir nicht mehr konstant in der Abwehr, aber ansonsten können wir heute zufrieden und stolz sein. 

Statistik:

Frankfurter HC: Valeryia Kurliandchyk, Mandy Schneider  – Anja Ziemer 5 (0/1), Julia Hinz, Cora Bertram, Kamila Szczecina 1, Michelle Strauß 3 (1/1), Jessica Jander 2, Monika Odrowska 7 (2/3), Michéle Dürrwald 14, Kathleen Müller 3, Pauline Wagner 1, Trainer: Wolfgang Pötzsch

Siebenmeter: FHC 5/3, HSC 4/2, Zeitstrafen: FHC 1, HSC 3
Schiedsrichter: Jennifer Eckert, Maria Ludwig (Leipzig)
Zuschauer: 609

Spielfilm: 3:1 (5.), 6:4 (10.), 9:5 (15.), 12:8 (20.), 15:12 (25.), 20:12 (HZ), 22:14 (35.), 26:15 (40.), 27:17 (45.), 31:19 (50.), 32:23 (55.) 36:26 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  3. Oktober 2019 - 20:25 Uhr    

01 Buxtehuder SV II 5 45 9:1
02 MTV Heide 4 13 8:0
03 HSG Jörl DE Viöl 5 30 8:2
04 TV Hannover-Badenstedt 4 41 7:1
05 Frankfurter HC 4 10 6:2
06 TSV Wattenbek 5 2 4:6
07 VfL Oldenburg II 5 -13 3:7
08 SC Alstertal-Langenhorn 2 0 2:2
09 SV Henstedt-Ulzburg 3 -12 2:4
10 HG O-K-T 5 -26 1:9
11 Hannoverscher SC 3 -56 0:6
12 TV Oyten 5 -34 0:10

5. Spieltag

Frankfurter HC 22:21 HG O-K-T 19.10.19 | 20:00 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

TSV Wattenbek gegen Frankfurter HC 26.10.19 | 18:30 Uhr | Bordesholm


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK