Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree

Klar verteilte Vorzeichen

FHC empfängt am Sonnabend TV Oyten

Frankfurt (Oder), 09.11.2019 - Brandenburghalle - Handball Frauen 3. LIga-Nord FHC vs HSG Joerl de Vioel 26:19 Trainer Dietmar Schnmidt

Wenn die Drittliga-Handballerinnen des Frankfurter HC und des TV Oyten am Sonnabend um 16 Uhr in der Brandenburg-Halle zum letzten Spiel des Jahres aufeinander treffen, eint beide Teams eine Gemeinsamkeit. Sowohl bei den Oderstädterinnen als auch bei den Niedersachsen aus der Nähe von Bremen stehen seit Anfang November neue Trainer an der Seitenlinie. Während beim FHC Dietmar Schmidt die Aufgaben von Wolfgang Pötzsch übernahm, sah sich der Vorstand des TV Oyten nach nur einem Sieg aus sieben Spielen gezwungen, die Zusammenarbeit mit Coach Jörg Leyens zu beenden.

Unter dem neuen Trainer-Duo Lars Müller-Dormann und Marc Winter, das auch für die Männermannschaft und die männliche A-Jugend verantwortlich ist, schrammten die „Vampires“ anschließend gegen den SC Alstertal-Langenhorn mit 23:25 nur knapp am zweiten Saisonsieg vorbei. Beim TV Hannover-Badenstedt schafften die Niedersachsen fast die Sensation, unterlagen erst in der Schlussphase denkbar knapp 29:30. Zuletzt reichte es nach schwacher Offensivleistung auch beim 20:27 gegen die bis dato sieglose HG O-K-T nicht zum erhofften Befreiungsschlag. Mit 2:18 Zählern finden sich die Norddeutschen derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz und in akuter Abstiegsgefahr wieder. „Natürlich hatten wir uns das gegen O-K-T ganz anders vorgestellt“, sagte Marc Winter. „Vielleicht haben wir im Vorfeld zu viel Druck aufgebaut und das Spiel zu hochstilisiert“.

Genau das Gegenteil dürfte am Sonnabend der Fall sein, wenn die Vampires bei den ambitionierten Frankfurterinnen nur Außenseiter sind. Dietmar Schmidt, dessen Team unter seiner Regie nach drei Siegen und dem starken Unentschieden beim Nordmeister Hannover noch unbezwungen ist und den Blick in der Tabelle wieder offensiv nach oben richtet, ist sich dessen bewusst und warnt. „Oyten hat doch nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Das ist durchaus nicht ungefährlich für uns“, weiß der 67-Jährige. „In Hannover haben sie bereits gezeigt, wozu sie in der Lage sind. Das dürfen wir in keiner Sekunde unterschätzen, sonst erlebt man schnell eine böse Überraschung. Meine Mannschaft ist sich dessen aber bewusst und wird diese Aufgabe mit der notwendigen Vorbereitung und Konzentration angehen“, verspricht der FHC-Trainer.

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  12. Dezember 2019 - 15:15 Uhr    

01 Buxtehuder SV II 12 77 21:3
02 TV Hannover-Badenstedt 12 74 20:4
03 MTV Heide 13 33 18:8
04 Frankfurter HC 11 34 17:5
05 HSG Jörl DE Viöl 12 41 16:8
06 TSV Wattenbek 11 21 10:12
07 SC Alstertal-Langenhorn 11 -6 10:12
08 SV Henstedt-Ulzburg 12 -25 10:14
09 VfL Oldenburg II 12 -42 9:15
10 Hannoverscher SC 12 -98 4:20
11 HG O-K-T 11 -38 3:19
12 TV Oyten 11 -71 2:20

12. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 27:29 Frankfurter HC 11.01.20 | 18:00 Uhr | Henstedt-Ulzburg

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen Buxtehuder SV II 25.01.20 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK