Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

FHC bleibt vorn dabei

Schmidt-Team besiegt SC Alstertal-Langenhorn

Frankfurt (Oder), 14.09.2019 - Brandenburg-Halle - Handball. 3. Bundesliga Frauen Frankfurter HC vs SV Henstedt-Ulzburg 26:24 Monika Odrowska setzt sich gegen die Henstedt-Ulzburgerin Lara Haarbruecker durch. Odrowska erzielte 3 Treffer fuer den Frankfurter HC..

Die Handballerinnen des Frankfurter HC bleiben im Dreikampf um die Spitze der dritten Liga Nord dabei. Dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit besiegten die Oderstädterinnen am Sonnabend vor knapp 600 Zuschauern in der Brandenburg-Halle den SC Alstertal-Langenhorn mit 33:29 (16:15). Erfolgreichste Werferinnen beim Sieger waren Monika Odrowska (14/6) sowie Michéle Dürrwald und Kamila Szczecina, die je fünf Mal trafen.

Ein recht nervöser Beginn mit vielen Fehlern von beiden Mannschaften hatte zur Folge, dass das Spiel zunächst ausgeglichen verlief (5:5/13.). Bei den Frankfurterinnen fehlte Torhüterin Valeryia Kurliandchyk krankheitsbedingt und so lastete viel Druck auf Mandy Schneider. Doch die 24-Jährige löste diese Aufgabe gut. „Mandy hat uns in einigen Situationen im Spiel gehalten“, lobte Trainer Dietmar Schmidt. 

Die optisch überlegenen Gastgeberinnen gingen zwar immer wieder in Führung, ließen aber viele Chancen ungenutzt, den Vorsprung zu erhöhen (10:10/20.). Erst kurz vor der Pause gelang es dem starken Frankfurter Rückraum-Trio Monika Odrowska, Michéle Dürrwald und Kathi Müller, eine Überzahlsituation zu nutzen und die Hausherren 15:12 in Führung zu werfen. 

Die Gäste steckten nicht auf und erzielten unmittelbar nach dem Wechsel den abermaligen Gleichstand (16:16/32.). In einem weiterhin fehlerbehafteten Spiel beider Teams gelang es den Frankfurterinnen danach besser, die Chancen zu nutzen und so zog der FHC mit einem 6:1-Lauf erstmal deutlich auf 23:18 davon (40.). Besonders Monika Odrowska war nun „on Fire“ und erzielte sieben der nächsten acht Frankfurter Tore (davon vier Siebenmeter) zum vorentscheidenden 31:26 (57.).

Stimmen zum Spiel

Dietmar Schmidt (Trainer Frankfurter HC)
Am Ende zählt der Sieg. Mit dem „Wollen“ der Mannschaft bin ich zufrieden, die Bereitschaft und Aggressivität vor allem auch im Durchbruchsverhalten war vorhanden. Nicht zufrieden bin ich mit der Abwehr, da haben wir zu viele Gegentore bekommen. Außerdem die zu hohe Anzahl technischer Fehler, die uns immer wieder aus dem Rhythmus gebracht und verunsichert haben. Es sind noch sieben Spiele und unterm Strich haben wir es selbst in der Hand, wie die Konstellation in der Tabelle am Ende aussieht.

Kathleen Müller (Kapitän Frankfurter HC)
Nach dem Sieg von Alstertal gegen Hannover letzte Woche waren wir auf jeden Fall vorgewarnt. Wir haben uns vorbereitet und der Trainer hat uns gut auf den Gegner eingestellt. Über weite Strecken haben wir die Vorgaben denke ich gut auf die Platte gebracht. Dass es ein schwieriger Kampf und eine körperliche Auseinandersetzung wird, wussten wir. Über weite Strecken haben wir das aber gut angenommen und gelöst. 

Michéle Dürrwald (Rückraum Frankfurter HC)
Wenn wir konzentriert gespielt haben, waren wir schon überlegen, haben uns teilweise aber selbst das Leben schwer gemacht. Leider konnten wir keine konstante Leistung über die gesamte Spielzeit abrufen. Alles in allem war es aber eine gute Mannschaftsleistung.

Monika Odrowska (Rückraum Frankfurter HC)
Zunächst einmal freue ich mich, dass wir gewonnen haben. Gegen die offensive Abwehr von Alstertal sind uns ein paar Fehler zuviel unterlaufen, aber ich bin froh, dass ich so oft getroffen habe und der Mannschaft helfen konnte. Wir werden den Gegner ganz bestimmt auch in der nächsten Woche nicht unterschätzen. Sie haben eine gute Mannschaft, die um jeden Ball kämpft und gegen uns noch einmal alles versuchen wird.

Statistik:

Frankfurter HC: Mandy Schneider, Isabell Gerlach – Anja Ziemer 4 (2/3), Julia Hinz, Cora Bertram, Kamila Szczecina 5, Michelle Strauß, Jessica Jander 2, Monika Odrowska 14 (6/6), Lieselotte Heinrich, Michéle Dürrwald 5, Sophie Pickrodt, Kathleen Müller 2, Elisa Schmidt 1, Pauline Wagner, Trainer: Dietmar Schmidt

Siebenmeter: FHC 9/8, SC 6/5, Zeitstrafen: FHC 3, SC 3 
Schiedsrichter: Kerstin Pohlmann, Karolin Sense (Berlin)
Zuschauer: 580

Spielfilm: 1:1 (5.), 3:3 (10.), 7:6 (15.), 11:10 (20.), 12:12 (25.), 16:15 (HZ), 19:17 (35.), 23:18 (40.), 25:20 (45.), 28:24 (50.), 30:26 (55.), 33:29 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  15. Februar 2020 - 20:16 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 17 106 28:6
02 Buxtehuder SV II 17 74 27:7
03 Frankfurter HC 17 50 26:8
04 MTV Heide 17 24 22:12
05 HSG Jörl DE Viöl 17 41 20:14
06 SC Alstertal-Langenhorn 17 11 19:15
07 SV Henstedt-Ulzburg 17 -24 14:20
08 TSV Wattenbek 17 7 12:22
09 HG O-K-T 17 -31 11:23
10 VfL Oldenburg II 17 -59 11:23
11 TV Oyten 17 -75 8:26
12 Hannoverscher SC 17 -124 6:28

18. Spieltag

HSG Jörl DE Viöl 00:00 Frankfurter HC abgesagt

Nächstes Spiel

MTV Heide gegen Frankfurter HC abgesagt


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK