Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Kein Gedanke an das Hinspiel

FHC trifft am Sonnabend auf den TSV Wattenbek

Frankfurt (Oder), 15.023.2020 - Brandenburghalle - Handball - Frauen 3. Bundesliga-Staffel Nord FHC vs SC Alstertal-Langenhorn 33:29 selst als Woischerin ist sich Michelle Duerrwald nicht zu schade.

Wenn am Sonnabend um 16 Uhr die Drittliga-Handballerinnen des Frankfurter HC und des TSV Wattenbek in der Brandenburg-Halle der Oderstadt aufeinander treffen, liegt hinter beiden Teams bereits eine bewegte Saison. Bei den „Peitschen“, wie die Handballerinnen aus Bordesholm (zwischen Neumünster und Kiel) genannt werden, wird dann der ehemalige Co.-Trainer Tim Bracklow an der Seitenlinie stehen. Im Dezember hatte sich der Verein überraschend vom bis dahin verantwortlichen Coach Andreas Juhra getrennt.

Bracklow möchte dem Team nun gern eine neue Handschrift geben. „Der Abstand zwischen der ersten Sieben und der so genannten zweiten Garde soll nicht mehr so groß sein. Wir wollen alle Spielerinnen voranbringen“, erklärte der 31-Jährige dem Holsteinischen Courier. Das gelang Bracklow mit Erfolgen in Owschlag und gegen den TV Oyten offenbar gut. Der vermeidbaren 26:29-Niederlage gegen den VfL Oldenburg II folgten zuletzt jedoch noch zwei weitere, auch wenn diese in Heide (33:35) und gegen den TV Hannover-Badenstedt (24:27) knapp ausfielen. Mit 12:20 Zählern rangieren die Peitschen aktuell auf Tabellenplatz acht.

FHC-Trainer Dietmar Schmidt hatte nach dem 26:26-Unentschieden beim SC Alstertal-Langenhorn besonders mit der Einstellung seiner Spielerinnen gehadert. „Wir haben das intern ausgewertet“, lässt sich der Übungsleiter jedoch nicht weiter in die Karten blicken und stellt sein Team auf den kommenden Gegner ein. „Auf Wattenbeks Spielmacherin Anne Zellmer werden wir aufpassen müssen“, weiß der erfahrene Übungsleiter. „Sie führt klug Regie und ist meist verantwortlich für die Offensivaktionen der Gäste. Zudem spielt der TSV eine aggressive 6:0-Deckung mit einer sehr guten Torhüterin dahinter. Diesen Kampf müssen wir annehmen“, fordert Schmidt.

Im Hinspiel unterlagen die Oderstädterinnen Ende Oktober desaströs 22:37. Nach dem Spiel trat Wolfgang Pötzsch als Trainer zurück und Dietmar Schmidt übernahm ein weiteres Mal die Geschicke der Frankfurter Drittliga-Handballerinnen. Die Frage, ob diese hohe Niederlage am Sonnabend noch eine Bedeutung haben wird, verneinte der 67-Jährige vehement. „Das spielt keine Rolle mehr. Sportler können und müssen so etwas schnell verarbeiten und sich auf neue Spiele und Herausforderungen vorbereiten“, erklärte der Frankfurter Trainer.

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  5. März 2020 - 14:22 Uhr    

01 TV Hannover-Badenstedt 17 106 28:6
02 Buxtehuder SV II 17 74 27:7
03 Frankfurter HC 17 50 26:8
04 MTV Heide 17 24 22:12
05 HSG Jörl DE Viöl 17 41 20:14
06 SC Alstertal-Langenhorn 17 11 19:15
07 SV Henstedt-Ulzburg 17 -24 14:20
08 TSV Wattenbek 17 7 12:22
09 HG O-K-T 17 -31 11:23
10 VfL Oldenburg II 17 -59 11:23
11 TV Oyten 17 -75 8:26
12 Hannoverscher SC 17 -124 6:28

18. Spieltag

HSG Jörl DE Viöl 00:00 Frankfurter HC abgesagt

Nächstes Spiel

MTV Heide gegen Frankfurter HC abgesagt


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK