Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

DHB setzt Spielbetrieb bis 15.11. aus

FHC-Heimspiel gegen Alstertal wird verschoben

20190324 FHC Brandenburg Halle IMG

Das Präsidium und der Vorstand des Deutschen Handballbundes haben am Freitag beschlossen, den Spielbetrieb in der 3. Liga und Jugend-Bundesliga ab Montag (2. November) zunächst bis einschließlich 15. November auszusetzen. Für die Handball-Frauen des Frankfurter HC bedeutet dies, dass neben der abgesagten Auswärtspartie beim SV Henstedt-Ulzburg auch das Heimspiel gegen den SC Alstertal-Langenhorn nicht wie geplant am 14. November stattfinden kann.

„Die zuständigen Gremien werden in der Zwischenzeit in Rücksprache mit den Vereinen die Möglichkeiten der Fortsetzung des Spiel- und/oder Trainingsbetriebs und die dafür erforderlichen Maßnahmen prüfen", so der Verband. „Wir haben großes Verständnis für unsere Vereine und deren Nöte", sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des DHB. „Wir alle befinden uns in einer ungewissen Lage. Das vorläufige Aussetzen des Spielbetriebes verschafft uns Zeit, die wir benötigen, um die gerade erst veröffentlichten Verordnungen der jeweiligen Länder einschätzen zu können."

Die Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und -chefs der Bundesländer hatte am Mittwoch als einen Beschluss zur Eindämmung der Corona-Pandemie ergeben, dass der Trainings- und Spielbetrieb ab dem 2. November im Amateursport bis zum Ende des Monats einzustellen sei, Profisport ist weiterhin erlaubt - allerdings ohne Zuschauer. Vor allem die Clubs der 3. Handball-Ligen beschäftigt nun die Frage, ob sie als Profisportler eingestuft werden - und deshalb in der Corona-Krise auch nach dem Teil-Lockdown (ohne Publikum und mit entsprechenden Auflagen) weiterspielen dürfen. Oder ob sie Amateursportler sind und den ganzen November über pausieren müssen.

DHB-Vorstandschef Mark Schober hatte bereits am Donnerstag die beiden Alternativen zusammengefasst. „Den Spielbetrieb aussetzen oder testen wie in der 2. Liga." Den Status der Clubs und die Konsequenzen für den Spielbetrieb will der DHB erst in der nächsten Woche „eruieren".

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat zur Frage Amateure oder Profis folgende Forderung formuliert. „Nach DOSB-Verständnis fallen alle Kaderathlet*innen (OK, PK, NK 1 und 2) sowie die 1.-3. Ligen in allen olympischen und nicht-olympischen Sportarten, die vierte Liga im Männerfußball sowie nationale und internationale Sportveranstaltungen an denen professionelle Sportler*innen teilnehmen in diesem Fall unter die Definition Profisport."

„Mit Hochdruck arbeiten wir daran, auch auf politischer Ebene diese drängenden Fragen zu klären", sagte Schober. An diesem Wochenende soll und kann in der dritten Liga und Jugend-Bundesliga noch gespielt werden, insofern dies möglich ist. „Stehen dem Vorhaben kommunale Regelungen entgegen, so ist dies mit den jeweiligen Spielleitenden Stellen zu klären", fügte der DHB an.

Quellen: Deutscher Handball Bund (Pressemeldung), handball-world.news

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  31. Oktober 2020 - 10:26 Uhr    

01 Buxtehuder SV II 2 20 4:0
02 Frankfurter HC 2 13 4:0
03 SV Henstedt-Ulzburg 2 7 4:0
04 TSV Wattenbek 2 3 4:0
05 Rostocker HC 3 -1 4:2
06 HG O-K-T 2 3 2:2
07 Pfeffersport Berlin 3 -11 2:4
08 TV Oyten 3 -14 2:4
09 MTV Heide 1 -2 0:2
10 SC Alstertal-Langenhorn 2 -5 0:4
11 HSG Mönkeberg/Schönkirchen 2 -6 0:4
12 SV Grün-Weiß Schwerin 2 -7 0:4

3. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 00:00 Frankfurter HC abgesagt

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen SC Alstertal-Langenhorn verlegt


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

ticketshop

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK