Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Das Abenteuer beginnt

FHC startet in die Aufstiegsrunde

Frankfurt (Oder), 24.10.2020 - Brandenburghalle - 3. Bundesliga-Frauen Frankfurter HC Rostocker Handball-Club 34 :23 Freuen sich ueber ihr gutes Spiel gegen die Rostocker, v.l.n.r. Michelle Duerrwald, Gerda Kairyte und Monika Odrowska.

Am Sonntag geht es also endlich los. Dann starten die Handball-Frauen des Frankfurter HC in das Abenteuer „Aufstieg 2. Bundesliga“. 190 Tage nach dem letzten Punktspiel empfangen die Oderstädterinnen zum ersten von nur vier Spielen der Ausscheidungsrunde den ESV 1927 Regensburg in der heimischen Brandenburg-Halle. Lange hat man in Frankfurt auf diesen Moment gewartet.

„Der FHC spielt seit 2013 in der 3. Liga. Das Umfeld, die Fans, die Sponsoren sowie einige Spielerinnen arbeiten bereits seit über sieben Jahren auf dieses Ziel hin“, weiß FHC-Trainer Torsten Feickert, der das Team im vergangenen Sommer übernahm. „Jetzt gilt es, sich dafür zu belohnen und auch etwas zurückzugeben“.

Nach der durch die Insolvenz bedingten Rückstufung gelang es dem Meister von 2004 mit dem eigentlich als Juniorteam gestarteten Reserve- und Nachwuchskader, sich wirtschaftlich wie sportlich in Liga drei zu konsolidieren. Nach einer Sperre der Handball-Bundesliga der Frauen können die Frankfurterinnen seit 2016 formell wieder in die 2. Liga aufsteigen. Sportlich gelang das bisher nicht. Nun ist die Chance greifbar nahe.

Doch das ist leichter gesagt als getan. Mit dem ESV 1927 Regensburg, dem MTV Heide, TV Aldekerk und dem SV Allensbach haben die Oderstädterinnen starke Konkurrenz um zwei Aufstiegsplätze und einen Relegationsrang. „Das ist schon mit das Beste, was die dritte Liga zu bieten hat“, bekräftigt Feickert. „Alle Mannschaften haben eine sehr hohe Qualität und auch wenn es schwierig erscheint vorauszusagen, wer am Ende das Rennen machen wird, sehe ich den ESV Regensburg als einen Favoriten auf den Aufstieg“, legt sich der FHC-Coach fest.

Nicht, ohne gleich hinterherzuschicken. „Aber auch in meiner Mannschaft habe ich eine sportliche Weiterentwicklung verzeichnen können, da wir trotz der Corona-Einschränkungen bis auf die Zeit von Dezember bis Februar durchtrainieren konnten. Natürlich fehlt der Spielrhythmus. Dennoch gehen wir gut vorbereitet in die Aufstiegsrunde und werden versuchen, unseren Heimvorteil im ersten Spiel zu nutzen.“

Das wird auch nötig sein, denn in einer einfachen Runde von fünf Teams, in der jeder nur zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele hat, kann man sich eigentlich keine Ausrutscher erlauben. Vieles wird von der Tagesform, der mentalen Verfassung der Spielerinnen und auch davon abhängen, wie die Mannschaften die halbjährige Wettkampfpause weggesteckt haben. Der ESV Regensburg war in der Drittliga-Staffel Süd (ebenso wie der FHC in der Staffel Nord-Ost), mit zwei Siegen in die bereits im Oktober unter- und später abgebrochene Saison gestartet. In der (ebenfalls abgebrochenen) Vorsaison wurde die Mannschaft von Trainer Csaba Szücs Zweiter.

Zwei Wochen vor der Aufstiegsrunde gelang den „Bunker-Ladies“, wie die Handballerinnen aus der Oberpfalz angelehnt an die Katakomben der grundsanierten Heimspielstätte genannt werden, mit der Rückholaktion von Natascha Weber noch ein Transfercoup. Die 25-jährige Rückraumspielerin trug sieben Jahre lang das ESV-Trikot, wechselte im Vorjahr aus privaten Gründen zur Erstliga-Reserve der TSG Ketsch. In einem Testspiel bei Drittliga-Rivale TV Nellingen erzielte die Rückkehrerin vor wenigen Tagen gleich sieben Treffer zum 31:29-Erfolg. 

„Regensburg hat einen sehr guten Kader“, hat Torsten Feickert den Gegner natürlich analysiert. „Das Team spielt schönen Handball und verfügt mit Franziska Peter und Amelie Bayerl über ein sehr starkes Duo.“ Doch auch hier folgt gleich die Kampfansage des 40-jährigen Übungsleiters. „Aber wir sind mindestens genauso gut. Ich hoffe, dass wir da beginnen können, wo wir im Oktober in der Meisterschaft aufgehört haben.“

Da zum Spiel am Sonntag um 16 Uhr in der Brandenburg-Halle keine Zuschauer zugelassen sind, wird die Partie (einmalig kostenfrei) auf dem Youtube-Kanal von Sprungwurf-TV zu sehen sein. Der direkte Link lautet: 
youtube.com/user/sprungwurftv

Schlagwörter: Aufstiegsrunde

 fhc am  30. April 2021 - 09:05 Uhr    

01 Buxtehuder SV II 2 20 4:0
02 Frankfurter HC 2 13 4:0
03 SV Henstedt-Ulzburg 2 7 4:0
04 TSV Wattenbek 2 3 4:0
05 Rostocker HC 3 -1 4:2
06 HG O-K-T 2 3 2:2
07 Pfeffersport Berlin 3 -11 2:4
08 TV Oyten 3 -14 2:4
09 MTV Heide 1 -2 0:2
10 SC Alstertal-Langenhorn 2 -5 0:4
11 HSG Mönkeberg/Schönkirchen 2 -6 0:4
12 SV Grün-Weiß Schwerin 2 -7 0:4

3. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 00:00 Frankfurter HC abgesagt

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen SC Alstertal-Langenhorn verlegt


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

ticketshop

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK