Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree

Keine Punkte in Heide

Niederlage auch im 2. Spiel der Aufstiegsrunde

210502 Frankfurter HC vs 1927 Regensburg06

Die Handball-Frauen des Frankfurter HC konnten auch das zweite Spiel der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga nicht gewinnen. Trotz gutem Start und einer Vier-Tore-Führung nach 14 Minuten unterlagen die Oderstädterinnen am Sonnabend beim MTV Heide mit 18:20 (11:11). Insbesondere die ungenügende Angriffsleistung in der zweiten Halbzeit war eine der Ursachen der Niederlage. Erfolgreichste Werferinnen beim FHC waren Michéle Dürrwald (6 Tore) und Anja Ziemer (4/2).

Trainer Torsten Feickert hatte gegenüber dem Regensburg-Spiel umgestellt. Im Tor begann Valeryia Kurliandchyk, am Kreis Jessica Koconrek und im linken Rückraum Michelle Strauß. Die angeschlagene Monika Odrowska (Schulterverletzung) kam nur in der Abwehr zum Einsatz. Deutlich verbessert im Angriff gelang den Oderstädterinnen ein guter Start mit schnellen, druckvollen Aktionen, so dass sich Heide-Trainer Helge Thomsen nach knapp fünf Minuten bei einer 4:2-Gästeführung schon genötigt sah, eine Auszeit zu nehmen.

Aber der FHC blieb am Drücker. Valeryia Kurliandchyk parierte mehrfach gut und in der Offensive vollendeten Michéle Dürrwald, Michelle Strauß und Beatrice Zacharias temporeiche Positionsangriffe zum 8:4 für die Gäste (14.). Ausgerechnet in einer Frankfurter Überzahlsituation schaffte Heide den Anschluss und nutzte zwei Fehler des FHC zum 8:9 (18.). Als die Oderstädterinnen gleich eine ganze Reihe guter Möglichkeiten liegenließen, erzielten die Gastgeberinnen den Ausgleich (10:10/24.).

Eine Sekunde vor der Pause erhielten die Frankfurterinnen beim Stand von 11:11 und einem Foul an Michéle Dürrwald einen Siebenmeter zugesprochen. Anja Ziemer trat an und verwandelte nach Anpfiff durch die Unparteiischen, anschließend ertönte die Pausensirene. Doch die Hamburger Schiedsrichterinnen gaben den Treffer nicht, weil der Strafwurf erst nach der Sirene ausgeführt werden sollte. Ob es eine solche Regel tatsächlich gibt, entzieht sich der Kenntnis des Autors. Der Strafwurf wurde wiederholt, Heide wechselte die Torhüterin und Anja Ziemer vergab.

Nach dem Wechsel wurde das Spiel weiter dominiert von zwei starken Abwehrreihen und zwei guten Torhüterinnen dahinter. Heide gelang es erstmals in der Partie die Führung zu übernehmen und auf zwei Tore vorzulegen (13:11/33.). Doch bis zum 17:16 (46.) schaffte der FHC stets der Anschluss. Sieben Mal bot sich den Frankfurterinnen danach die Chance zum Ausgleich, doch die Dynamik im Spielaufbau war verloren gegangen. Die Angriffe wurden nicht mehr so gut ausgespielt wie noch im ersten Durchgang und zahlreiche Einzelaktionen führten nicht zum Erfolg. 

Aber auch Heide erzielte in dieser spannenden wie entscheidenden Phase des Spiels keine Treffer. Als Jessica Koconrek in der 54. Minute eine Zeitstrafe kassierte, gelang es den Gastgeberinnen, die über neunminütige Torflaute zu beenden. Doch der FHC kämpfte bis zum Schluss und musste sich erst nach einem (stürmerfoulverdächtigen) Treffer von Raphaela Steffek 30 Sekunden vor dem Ende geschlagen geben.

Stimmen zum Spiel:

Torsten Feickert (Trainer Frankfurter HC)
Unsere Deckung, unsere Torhüterin und unser Rückzugsverhalten waren heute hervorragend. Vorn haben wir zu viele klare Chancen nicht genutzt. Der Knackpunkt war sicher die Überzahlsituation in der ersten Hälfte, als wir 9:6 führen und zwei Gegentreffer kassieren. So etwas darf uns auf diesem Niveau nicht passieren. Wir hatten nach der Pause viele gute Wurfsituationen, aber wenn wir die nicht nutzen, können wir nicht gewinnen. Wir müssen jetzt nach vorn schauen, in den verbleibenden beiden Spielen in der Deckung weiter so stabil stehen und im Angriff unsere individuellen Stärken besser nutzen.

Statistik:

Frankfurter HC: Valeryia Kurliandchyk, Mandy Schneider - Anja Ziemer 4 (2/3), Julia Hinz, Sarah Bertelsmann, Kamila Szczecina, Michelle Strauß 3, Jessica Jander, Lilly Plath, Monika Odrowska, Emy Jane Hürkamp 1, Maxie Fuhrmann 1 (0/1), Michéle Dürrwald 6, Gerda Kairyte, Jessica Koconrek 1, Beatrice Zacharias 2, Trainer: Torsten Feickert.

Siebenmeter: MTV 6/4, FHC 4/2, Zeitstrafen: MTV 5, FHC 2 
Schiedsrichter: Svenja Maczeyzik, Saskia Blunck (Hamburg)

Spielfilm: 2:4 (5.), 4:6 (10.), 6:9 (15.), 8:9 (20.), 10:10 (25.), 11:11 (HZ), 14:12 (35.), 15:14 (40.), 17:15 (45.), 17:16 (50.), 18:16 (55.), 20:18 (EN).
 

Schlagwörter: Aufstiegsrunde

 fhc am  8. Mai 2021 - 20:57 Uhr    

01 Buxtehuder SV II 2 20 4:0
02 Frankfurter HC 2 13 4:0
03 SV Henstedt-Ulzburg 2 7 4:0
04 TSV Wattenbek 2 3 4:0
05 Rostocker HC 3 -1 4:2
06 HG O-K-T 2 3 2:2
07 Pfeffersport Berlin 3 -11 2:4
08 TV Oyten 3 -14 2:4
09 MTV Heide 1 -2 0:2
10 SC Alstertal-Langenhorn 2 -5 0:4
11 HSG Mönkeberg/Schönkirchen 2 -6 0:4
12 SV Grün-Weiß Schwerin 2 -7 0:4

3. Spieltag

SV Henstedt-Ulzburg 00:00 Frankfurter HC abgesagt

Nächstes Spiel

Frankfurter HC gegen SC Alstertal-Langenhorn verlegt


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

ticketshop

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK