Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Sparkasse Oder-Spree Frankfurter Brauhaus

Nach der Pause Charakter gezeigt

FHC gewinnt Auswärtsspiel beim Thüringer HC II

211113 FHC vs Berkiner TSC

Dank einer Steigerung in der zweiten Halbzeit haben die Handball-Frauen des Frankfurter HC am Sonntag das Auswärtsspiel bei der Reserve des Thüringer HC mit 31:28 (13:18) gewonnen. Nachdem es im ersten Durchgang für das Team von Steffen Obst nicht wie gewünscht lief, zeigten die Oderstädterinnen nach der Pause Charakter und Moral und drehten einen zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Rückstand noch zum achten Saisonsieg. Erfolgreichste Werferinnen beim FHC waren Anja Ziemer (10/7) sowie Monika Odrowska und Michéle Dürrwald, die je fünf Mal trafen.

Bis zum 6:6 nach 13 Minuten war es eine ausgeglichene Partie in der neuen Salza-Halle in Bad Langensalza. Dann häuften sich die Fehler und Fehlwürfe im Frankfurter Spiel und die Gastgeberinnen zogen erstmals auf 10:6 davon (17.). Steffen Obst nahm eine Auszeit und brachte mit Emy-Jane Hürkamp, Michelle Strauß und Lilly Plath frischen Wind ins Spiel. Zunächst ohne Erfolg, denn die Thüringerinnen spielten ihre Angriffe konsequenter zu Ende (12:8/20.). „Der THC ist ja kein schlechter Gegner und wir waren vielleicht etwas überrascht über die Schnelligkeit der Handlungen“, suchte Michéle Dürrwald nach Erklärungen. Kurzzeitig fingen sich die Frankfurterinnen dann und glichen aus (12:12/24.), doch wieder führten Fehler dazu, dass die Gastgeberinnen bis zur Pause auf 18:13 enteilen konnten.

Beim 19:13 (32.) waren es sogar sechs Tore Rückstand für die Gäste, ehe der FHC zur Aufholjagd blies. Michéle Dürrwald, Sandra Szary und Monika Odrowska trafen aus dem Rückraum ebenso wie Anja Ziemer von außen oder dem Siebenmeterpunkt. Auch Mandy Schneider im Tor steigerte sich, Tor um Tor holten die Oderstädterinnen auf und hatten mit Einsatz und Moral beim 24:24 (46.) bereits wieder ausgeglichen. Was folgte, war eine Willensdemonstration von Michéle Dürrwald. Immer wieder suchte die 25-Jährige die Lücken in der Thüringer Deckung für Durchbrüche und konnte dabei zumeist nur regelwidrig gestoppt werden.

Gleich sechs Siebenmeter bekamen die Frankfurterinnen in der Schlussviertelstunde zugesprochen, die Anja Ziemer allesamt sicher verwandelte. Unterbrochen wurde die Strafwurfserie nur durch zwei Treffer von Kreisspielerin Jessica Koconrek, die den aufgrund der zweiten Hälfte verdienten Gesamterfolg abrundeten.

Stimmen zum Spiel

Steffen Obst (Trainer Frankfurter HC)

Sicher müssen wir die erste Halbzeit noch einmal genau analysieren und uns intensiv Gedanken darüber machen, warum wir da nicht mit der notwendigen Konzentration dabei waren. Es kostet enorm viel Kraft und Aufwand, jedes Mal einem Rückstand hinterher zu laufen. Immer geht das auch nicht gut. Mit dem Kampfgeist und den taktisch-technischen Lösungen in der zweiten Halbzeit bin ich von der gesamten Mannschaft sehr einverstanden. Wir haben uns auch in kritischen Situationen nicht aufgegeben und das zeugt auch von mannschaftlicher Qualität, den Kopf nicht hängen zu lassen und auch bei sechs Toren Rückstand noch an eine Wende zu glauben.

Michéle Dürrwald (Rückraum Frankfurter HC)
In der zweiten Halbzeit haben wir besser zu unserem Spiel gefunden. Wir haben immer noch alle das gleiche Ziel und wollten hier auf keinen Fall verlieren. Erst recht nicht nach sechs Stunden Busfahrt. Unser ganz großes Manko ist derzeit, dass wir oft die Anfangsphase verpennen. Das sollten wir uns ganz groß auf die Fahne schreiben, denn mit so einer Leistung von Beginn an würden wir erst gar nicht in Schwierigkeiten gelangen.

Statistik:
Frankfurter HC:
Mandy Schneider, Ashley-Ann Busse - Anja Ziemer 10 (7/7), Sarah Bertelsmann, Kamila Szczecina 1, Michelle Strauß 1, Jessica Jander 3, Gerda Kairyte 1, Lilly Plath, Monika Odrowska 5 (2/3), Emy Jane Hürkamp 1, Sandra Szary 2, Maxi Fuhrmann 1 (1/2), Michéle Dürrwald 5, Alla Chernyshkova, Jessica Koconrek 2, Beatrice Zacharias, Trainer: Steffen Obst.

Siebenmeter: THC II 4/2, FHC 12/10, Zeitstrafen: THC II 7, FHC 4
Schiedsrichter: Daniel Adam (Hann. Münden), Simon Adam (Hofgeismar)
Zuschauer: 85

Spielfilm: 2:2 (5.), 4:4 (10.), 9:6 (15.), 12:9 (20.), 14:12 (25.), 18:13 (HZ), 19:16 (35.), 22:19 (40.), 24:23 (45.), 25:26 (50.), 25:29 (55.), 28:31 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  22. November 2021 - 11:26 Uhr    

01 HC Rödertal 9 113 18:0
02 Frankfurter HC 9 63 16:2
03 Thüringer HC II 8 4 10:6
04 SV Grün-Weiß Schwerin 9 22 10:8
05 SC Markranstädt 9 -4 10:8
06 SV Union Halle-Neustadt II 8 -3 8:8
07 Rostocker HC 9 -10 8:10
08 HV Chemnitz 8 -7 6:10
09 Pfeffersport Berlin 9 -21 6:12
10 Berliner TSC 9 -67 2:16
11 SG Meißen/Riesa 9 -90 2:16

11. Spieltag

Frankfurter HC 00:00 Pfeffersport Berlin 04.12.21 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

SG Meißen/Riesa gegen Frankfurter HC 12.12.21 | 15:00 Uhr | Meißen


Shoppen für den FHC-Nachwuchs

ticketshop

liveticker

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK