Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH

Weiterer Rückschlag im Aufstiegskampf

FHC unterliegt der SG 09 Kirchhof 23:24

Handball - Frauen - 3.Liga

Die Handballerinnen des Frankfurter HC haben auch das dritte Spiel der Aufstiegsrunde verloren. Die Oderstädterinnen unterlagen am Sonnabend der SG 09 Kirchhof mit 23:24 (12:14) und haben damit allenfalls noch theoretische Chancen auf Relegationsplatz zwei. Nachdem die Gastgeberinnen Mitte der zweiten Halbzeit bereits 15:20 hinten lagen, starteten sie zur Aufholjagd und verkürzten bis auf ein Tor (20:21/53.). Der Ausgleich gelang jedoch nicht mehr. Beste Spielerin und Werferin beim FHC war Jessica Koconrek mit acht Treffern. Am kommenden Sonnabend empfangen die Frankfurterinnen den HC Rödertal.

In einer fehlerbehafteten Anfangsphase beider Teams konnte sich der FHC trotz anfänglichen Rückstandes bis zum 7:6 (14.) immer wieder in Vorhand bringen. Dabei zeigte sich einmal mehr, wie wichtig Kreisläuferin Jessica Koconrek für das Spiel der Oderstädterinnen ist. Immer wieder suchten und fanden ihre Mitspielerinnen die einsatzfreudige 20-Jährige. In der Summe war das jedoch zu wenig, um die technischen Fehler und schwachen Abschlüsse der Gastgeberinnen zu kompensieren. Trotz eines dünnen Kaders von nur neun Feldspielerinnen wirkte Kirchhof wacher und spritziger und konnte mit schnellem Kombinations- und Angriffsspiel die Partie auf 7:10 wenden (20.).

Das setzte sich nach der Pause fort und beim 14:19 (41.) glaubte wohl kaum einer der 200 Zuschauer in der Brandenburg-Halle, dass der FHC noch einmal in diese Partie zurückfinden würde. Doch wenn man den Oderstädterinnen eines nicht vorwerfen konnte, dann dass sie aufgeben würden. Mit Moral verkürzten Maxie Fuhrmann und Sandra Szary in Einzelaktionen, Jessica Koconrek vom Kreis, Michéle Dürrwald aus dem Rückraum und Monika Odrowska vom Punkt zum 20:21 (53.). Der Ausgleich klappte trotz mehrerer Möglichkeiten jedoch nicht mehr.

Dass die von den Zuschauern immer wieder monierten Entscheidungen der sächsischen Schiedsrichter Felix Henker (Dresden) und Stefan Schirmacher (Leipzig) heute sicher keinen Vorteil für den FHC ergaben, gehört dabei ebenso zu den Wahrheiten wie die insgesamt schwache Vorstellung der Gastgeberinnen, die sich diese Niederlage auf die eigenen Fahnen schreiben müssen.

Statistik:
Frankfurter HC:
Valeryia Kurliandchyk, Ashley Busse, Mandy Schneider - Anja Ziemer 1, Michelle Strauß 1, Jessica Jander, Kira Mahn, Gerda Kairyte 2, Monika Odrowska 5 (3/3), Sandra Szary 3, Maxie Fuhrmann 1, Michéle Dürrwald 2, Lin Lück, Gina Kaczmarek, Jessica Koconrek 8, Trainer: Wolfgang Dahlmann.

Siebenmeter: FHC 3/3, SG 6/5, Zeitstrafen: FHC 2 + Rote Karte Jessica Jander (39.), SG 5
Schiedsrichter: Felix Henker (Dresden), Stefan Schirmacher (Leipzig)
Zuschauer: 200

Spielfilm: 2:3 (5.), 4:3 (10.), 7:7 (15.), 7:10 (20.), 10:13 (25.), 12:14 (HZ), 14:16 (35.), 14:18 (40.), 16:21 (45.), 18:21 (50.), 20:21 (55.), 23:24 (EN).


 fhc am  14. Mai 2022 - 18:50 Uhr    

01 HC Rödertal 20 250 40:0
02 Frankfurter HC 20 134 36:4
03 SV Grün-Weiß Schwerin 20 58 23:17
04 SC Markranstädt 20 -2 22:18
05 SV Union Halle-Neustadt II 20 -15 21:19
06 Rostocker HC 20 16 20:20
07 Thüringer HC II 20 -5 20:20
08 Pfeffersport Berlin 20 -31 18:22
09 HV Chemnitz 20 -60 9:31
10 Berliner TSC 20 -118 7:33
11 SG Meißen/Riesa 20 -227 4:36

22. Spieltag

Pfeffersport Berlin 20:26 Frankfurter HC 02.04.22 | 18:30 Uhr | Berlin Prenzlauer Berg




Unterstuetze den Verein mit AmazoSmile

ticketshop

liveticker

Shoppen für den FHC-Nachwuchs

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK