Stadtwerke Frankfurt (Oder) GmbH Frankfurter Brauhaus Sparkasse Oder-Spree

Niederlage in Wattenbek

FHC unterliegt deutlich mit 26:36

221015 FHC vs Buxtehuder SV II

Die Frankfurter Handball-Frauen haben am Sonnabend das Auswärtsspiel beim TSV Wattenbek mit 26:36 (12:16) verloren. „Wir sind gut gestartet und hatten gegenüber den letzten Erfolgen nicht viel verändert“, sagte Co-Trainer Ronald Frank nach der Partie. „Leider wurden Vorgaben und Absprachen dann aber nicht umgesetzt. Insgesamt 34 Technik- und Regelfehler konnten die Gastgeberinnen immer wieder zu Kontertoren nutzen. Die körperliche Bereitschaft war nicht vorhanden.“ Trotz der Niederlage bleiben die Oderstädterinnen Zweiter, da der SV Henstedt-Ulzburg als Dritter Spitzenreiter Rostocker HC mit 29:31 unterlag.

Ohne Michéle Dürrwald und Lucie Wegner, dafür aber wieder mit Gerda Kairyte waren die Frankfurterinnen zunächst gut ins Spiel gekommen. Emy-Jane Hürkamp und Sandra Szary erzielten die beiden ersten Treffer, Kamila Szczecina wenig später das 3:1 für den FHC (6.). Drei Treffer der Gastgeberinnen hatten Vlada Kosmina und Lin Lück (2) gleichviel entgegenzusetzen, so dass der FHC nach 13 Minuten immer noch 6:4 vorn war. Dann allerdings erfolgte der schwer erklärbare Einbruch. Ein sagenhafter 10:1-Lauf des TSV wendete die Partie binnen elf Minuten zum 14:7. Vor dem Wechsel trafen Lin Lück, Gerda Kairyte und Vlada Kosmina zum 16:12.

Nach der Pause stand allerdings wieder eine 5:1-Serie der Hausherren zu Buche, so dass beim 21:13 (36.) bereits eine Vorentscheidung gefallen war. Zwar verkürzte der FHC nach Treffern von Dajana Schnabel (3), Dasha Butomo (2 Siebenmeter) und Emy-Jane Hürkamp noch einmal auf 25:19 (46.), zu mehr reichte es aber nicht. „Wir haben einfach nicht gut performt und den Matchplan nicht umgesetzt“, zeigte sich Ronald Frank enttäuscht.

Statistik:

Frankfurter HC:
Ashley Busse, Mandy Schneider, Valeryia Kurliandchyk – Kamila Szczecina 2, Gerda Kairyte 1, Emy-Jane Hürkamp 3, Sandra Szary 3, Dajana Schnabel 3, Fabienne Fournier 1, Lin Lück 3, Dasha Butomo 5 (4/4), Gina Kaczmarek, Vlada Kosmina 4, Trainer: Wolfgang Dahlmann.

Siebenmeter: TSV 3/3, FHC 4/4, Zeitstrafen: TSV 2, FHC 2
Schiedsrichter: Ole Greuel (Ahrensburg), Christian Riepold (Kiel)
Zuschauer: 50

Spielfilm: 1:2 (5.), 4:4 (10.), 8:6 (15.), 11:7 (20.), 14:8 (25.), 16:12 (HZ), 20:13 (35.), 23:14 (40.), 25:18 (45.), 29:20 (50.), 33:23 (55.), 36:26 (EN).

Schlagwörter: Dritte Liga

 fhc am  13. November 2022 - 10:32 Uhr    

01 Rostocker HC 11 70 22:0
02 Frankfurter HC 11 30 16:6
03 SV Henstedt-Ulzburg 12 83 16:8
04 Buxtehuder SV II 11 59 14:8
05 Pfeffersport Berlin 11 19 14:8
06 TSV Wattenbek 12 10 11:13
07 SG Todesfelde/Leezen 12 9 11:13
08 SV Grün-Weiß Schwerin 10 13 10:10
09 VfL Stade 11 -11 10:12
10 HSG Mönkeberg/Schönkirchen 11 -43 7:15
11 Berliner TSC 11 -109 2:20
12 MTV Heide 11 -130 1:21

DHB-Pokal Achtelfinale

Frankfurter HC 23:26 TuS Lintfort 03.12.22 | 16:00 Uhr | Brandenburg-Halle

Nächstes Spiel

SG Todesfelde/Leezen gegen Frankfurter HC 10.12.22 | 18:00 Uhr | Todesfelde




Unterstuetze den Verein mit AmazoSmile

Fanfahrt zum Auswaertsspiel

ticketshop

liveticker

Shoppen für den FHC-Nachwuchs

FHC Seitenlesezeichen setzenRS-Feed abonierenFacebookseite besuchen
 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK